Nesselwanger Kurpark ist um eine Attraktion reicher

Nesselwang eröffnet seine neue Boule-Bahn

Nesselwangs Bürgermeister Pirmin Joas auf der neuen Boule-Anlage im Nesselwanger Kurpark.
+
Bürgermeister Pirmin Joas (CSU) begutachtet die neue Boule-Anlage im Nesselwanger Kurpark
  • Katharina Knoll
    VonKatharina Knoll
    schließen

Nesselwang – Ab sofort ist der Kurpark um eine Attraktion reicher: Dort ist eine Boule-Bahn entstanden, die jetzt für den Spielbetrieb freigegeben wurde. 

Zwischen Alpspitzhalle und Mühlbach wurde auf dem ehemaligen Hackschnitzelplatz in den zurückliegenden Wochen eine Boule-Bahn angelegt, die jetzt für den Spielbetrieb freigegeben wurde. 

„Die Anlage soll als Treffpunkt für Jung und Alt dienen und den Kurpark weiter aufwerten“, wird Bürgermeister Pirmin Joas (CSU) in einer Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung zitiert.

Boule-Spieler bringen Projekt auf den Weg

Vorgeschlagen hatte das Projekt im vergangenen Herbst eine Gruppe begeisterter Boule-Spieler um Heiner-Joachim Schlemme. Die Idee wurde anschließend im Marktgemeinderat vorgestellt und einstimmig auf den Weg gebracht.

Bei einer gemeinsamen Besichtigung zeigte sich Schlemme erfreut über die Unterstützung des Marktes und die gelungene Umsetzung des Nesselwanger Bauhofs.

Um die Bahn herum werden zusätzlich neue Sitzgelegenheiten aufgestellt. Spieler, die keine eigenen Kugeln besitzen, können diese in Kürze in der Tourist-Information ausleihen. 

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Füssen
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Mädchen-Gang randaliert in Füssen - mindestens 30.000 Euro Schaden
Füssen
Mädchen-Gang randaliert in Füssen - mindestens 30.000 Euro Schaden
Mädchen-Gang randaliert in Füssen - mindestens 30.000 Euro Schaden
Tod am Säuling
Füssen
Tod am Säuling
Tod am Säuling
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Füssen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend

Kommentare