40 Mitglieder kommen zur Jahreshauptversammlung

SG Nesselwang blickt zurück und wählt Vorstand

+
Der wiedergewählte Vorstand: Frauenbeauftragte Rosi Näher (sitzend), Schriftführerin Amelie Schürer, Zweiter Schützenmeister Florian Brandler (mittlere Reihe), Kassier Michael Kögel, Pressewart Max Roth, Erster Schützenmeister Dominik Schürer (stehend), Jugendwart Manfred Hösle und Sportwart Florian Hatt.

Nesselwang – Der bisherige Vorstand wird auch künftig die Nesselwanger Schützengesellschaft „Edelweiß” anführen.

Die knapp 40 anwesenden Mitglieder bestätigten die gesamte Vorstandschaft um den Ersten Schützenmeister Dominik Schürer bei der Jahreshauptversammlung in ihrem Amt. 

Vor den Wahlen blickte der Schützenmeister auf das Vereinsjahr zurück. Der Verein hat derzeit 161 Mitglieder, drei mehr als im Vorjahr. Im Herbst schaute sich ein Sachverständiger zudem den Schießstand an. „Es gibt bei uns nur wenige Beanstandungen, aber aufgrund der immer wieder geänderten und verschärften Vorschriften ziehen diese immer einige Änderungen nach sich“, so der Schützenmeister. Das schriftliche Gutachten stehe allerdings noch aus. 

Daneben fanden im Schützenhaus, dessen Küchenbereich der Verein in großer Eigeninitiative umgebaut und modernisiert hatte, wieder zahlreiche Schießveranstaltungen statt. Zu den sechs Gästeschießen kamen zahlreiche Urlauber. Aber auch die Vereinsmitglieder versammelten sich zu 24 Winterschießen, elf Vortelschießen, dem Ostereier- und Nikolausschießen sowie zum Königsschießen. „Im Schnitt kommen mehr als 17 Schützinnen und Schützen zu den Abenden“, so der Erste Schützenmeister. 

Sein Schwerpunkte lag in den ersten vier Jahren seiner Amtszeit auf der Jugendarbeit, die er weiterhin im Blick haben wird. „Ich denke, wir sind mit unserer Jugend ganz gut aufgestellt, was der Trainingsfleiß und die Ergebnisse beweisen“. Auch ausrüstungstechnisch stehe die Schützengesellschaft gut da. So hatte sie im vergangenen Jahr einiges in die Ausrüstung des Nachwuchs und der aktiven Schützen investiert. 

Was dem Vorstand derzeit Sorgen bereitet ist der Rückgang bei den Kleinkaliber-Schützen. „Das liegt aber nicht nur an den Kosten von um die 3000 Euro für die Sportwaffe“, erklärte Schürer. Sondern auch an den hohen Hürden für den Erwerb, der Verwahrung, dem Transport und dem Gebrauch des Sportgeräts. 

Deshalb mache sich die Vorstandschaft auch Gedanken über einen eventuellen Rückbau und Verkleinerung des KK-Standes und die Erweiterung der ebenerdigen Luftgewehr-Stände. 

Für DM qualifiziert

Anschließend berichtete Sportwart Matthias Hatt über die Ergebnisse in den einzelnen Sparten. So zeigten die Schützinnen und Schützen sowohl im Luftgewehr als auch im Kleinkaliber durchwegs gute bis sehr gute Leistungen. Bei den KK-Herren 3 x 20 belegte die Mannschaft mit Matthias Hatt, Dominik Schürer und Manfred Hösle den ersten Platz mit 1605 Ringen, ebenso bei den Herren KK Liegend mit 1703 Ringen. 

Bei den Senioren stachen Max Brenner und Hans Hösle mit einem ersten und einem dritten Platz in ihrer Klasse hervor. Außerdem qualifizierte sich Max Brenner aufgrund seiner konstant guten Leistungen für die Deutsche Meisterschaft. In der laufenden Runde liegen die Mannschaften der Jugend und auch der Erwachsenen auf aussichtsreichen Plätze „mit Luft nach oben“, betonte Hatt. 

Danach lobte Jugendwart Manfred Hösle den Trainingsfleiß und die gute Disziplin der Nachwuchsschützen. „Dieser Fleiß zeigt sich in den guten Ergebnissen im Runden-Wettkampf.“ 

Dafür spendeten die anwesenden Mitglieder den Jungschützen viel Beifall und Lob. „Sie sind auch immer da, wenn es um die Arbeitsdienste geht und beim Marktfest am Armbrust-Stand“, lobte der Jugendwart das Engagement der Jungschützen. 

Keine Zukunftssorgen

Bei den Neuwahlen wurde die gesamte Vorstandschaft bestätigt. So wurde Dominik Schürer als Erster Schützenmeister wiedergewählt, ebenso wie sein Stellvertreter Florian Brandler und Kassier Michael Kögel. Außerdem blieb Amelie Schürer Schriftführerin, Matthias Hatt Sportwart, Manfred Hösle Jugendwart, Dominik Altenberger stellvertretender Jugendwart und Max Roth Presse- und Vergnügungswart. Weiter im Amt sind auch Gerätewart Alois Roth, Frauenbeauftragte Rosi Näher sowie die fünf Beisitzer Max Brenner, Hans Hösle, Josef Haug, Heinrich Näher und Florian Klotz.

 Außerdem wählten die anwesenden Jungschützinnen und -schützen Benedikt Franzil als Jugendvertreter in die Vorstandschaft des Vereins. „Es gibt im Gau Vereine, die haben enorme Schwierigkeiten die Posten zu besetzen. Bei unserer Vorstandschaft mach ich mir um die Zukunft unseres Vereins keine Sorgen“, meinte Ehrenschützenmeister Max Brenner daraufhin. 

Neue Könige

Danach gab der Schützenmeister einen Ausblick auf die anstehenden Veranstaltungen. „Der Landesschützenjugend-Tag findet am 19. Mai in Nesselwang statt. Ich hoffe, ich kann bei der Durchführung auf eure Unterstützung hoffen.“ Außerdem lud er die Mitglieder zum Trachten- und Schützenkränzle am 9. Februar ins Schützenheim ein. Zum Abschluss der Versammlung fand die Königsproklamation statt. Im Dezember hatte der Verein sein Königsschießen veranstaltet. 

Mit einem 25,0 Teiler wurde Fabian Gschwend neuer Jugendkönig. Manfred Hösle entschied mit einem 54,3 Teiler das Königsschießen für sich. Die Altkönige Luis Fischer (Jugend) und Josef Haug (Schützen) gratulierten ihren Nachfolgern zu ihrem Erfolg. Die Ehrenscheibe der Jugend ging mit einem 74,7 Teiler an den neuen Jugendkönig Fabian Gschwend. Ludwig Hofer errang mit einem 45,0 Teiler die Ehrenscheibe der Schützen.

hoe

Auch interessant

Meistgelesen

Aus München kommen positive Signale für den Bahnverkehr im Landkreis Ostallgäu
Aus München kommen positive Signale für den Bahnverkehr im Landkreis Ostallgäu
Welche Zukunft hat der Rieder Bahnhof?
Welche Zukunft hat der Rieder Bahnhof?
Pfronten: Hund greift Spaziergängerin an
Pfronten: Hund greift Spaziergängerin an
Regionalmesse „WIR“ im Bundesleistungszentrum Füssen am Samstag, den 25. und Sonntag, den 26. Mai 2019
Regionalmesse „WIR“ im Bundesleistungszentrum Füssen am Samstag, den 25. und Sonntag, den 26. Mai 2019

Kommentare