"Michlbauer Harmonikawelt" eröffnet neu in Reutte

Statt Disco steirische Harmonika

+
Der musikalische Leiter Johann Petz mit Jasmin Schedler die bei „Michlbauer Harmonikawelt“ das organisatorische Feld betreut.

Reutte – Wo früher Disco-Musik in beachtlicher Lautstärke dominierte, ist nun musikalischer Hörgenuss der ganz anderen Art zu hören.

In der Reuttener Lindenstraße Nummer 14 hat die „Michlbauer Harmonikawelt“ ihre Pforten geöffnet. In knapp einem Jahr wurde das angekaufte Gebäude von Grund auf renoviert und für die Bedürfnisse von Michlbauer adaptiert. 

Unzufrieden mit dem was am Markt vorhanden war, sah sich der junge Florian Michlbauer vor Jahren in die Pflicht genommen, eine Lernmethode zu entwickeln, die leicht und auf logische Weise ohne musikalische Vorkenntnisse aufzunehmen ist. Flori präsentierte diese neuartige Lernmethode seiner Plattenfirma Koch International, wo Heinrich Schedler als Leiter der Notenabteilung tätig war und schließlich veröffentlichte der Verlag 1992 das „1. Lernvideo für Steirische Harmonika“ samt begleitender Schule. 

Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Unterrichts- und Spielliteratur rasch erweitert und gilt heute mit Sicherheit als die größte „Ausbildungsstätte“ für Steirische Harmonika.

2000 Schüler

Aktuell gehören rund 40 Harmonikalehrer zur „Michlbauer Harmonikawelt“. Diese unterrichten an 35 Standorten jährlich rund 2000 Schüler erfolgreich im Harmonikaspielen. Damit ist die „Michlbauer Harmonikawelt“ ein Fixpunkt des volkstümlichen Musizierens. 

Die Geschäftsführung im großen Ableger von Reutte obliegt Heinrich Schedler, den musikalischen Part hat Johannes Petz mit weiteren zehn Lehrern übernommen. Im Erdgeschoss finden sich neben der Reparaturwerkstätte unzählige Instrumente, Proberäume und eine stilechte Bauernstube in der sich immer wieder musikbegeisterte Könner mit der „Steirischen“ einfinden. Im Obergeschoss sind die Räume für die Administration situiert.

niko

Auch interessant

Meistgelesen

Minister Huber besucht Forggensee – Arbeitsgruppe soll Lösungen erarbeiten
Minister Huber besucht Forggensee – Arbeitsgruppe soll Lösungen erarbeiten
Füssener Bahnhof: Ausschuss genehmigt Abweichungen
Füssener Bahnhof: Ausschuss genehmigt Abweichungen
Füssen: Ermittlungen gegen Eritreer
Füssen: Ermittlungen gegen Eritreer
Gäste im Caffé Luca können Kaffee im ökologischen Mehrweg-Becher mitnehmen
Gäste im Caffé Luca können Kaffee im ökologischen Mehrweg-Becher mitnehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.