Rauch installiert "Porta Alpinae" bei Jungholz

Tor zum Gipfel

+
Die neue „Porta Alpinae“ von Guenter Rauch unterhalb des Sorgschrofen-Gipfels.

Jungholz – Ein Tor ziert seit kurzem das „Älpele” unterhalb des Sorgschrofen-Gipels. Der Kemptener Künstler Guenter Rauch hat diese „Porta Alpinae“ installiert. Das Kunstprojekt mit dem Untertitel „Öffne die Tü̈r für eine andere Welt“ ist bislang insgesamt 26 Mal umgesetzt worden.

Das Projekt entwickelt sich seit 2009 ständig weiter. Es wurden einige Pforten wieder abgebaut oder sind der Vergänglichkeit zum Opfer gefallen. „Es ist mir nicht wichtig, wie viele Portas ich aufgebaut habe, sondern dass das Thema ‘Öffne die Tür’ möglichst viele Menschen dort anspricht, wo sie für eine so persönliche Aufforderung empfänglich sind: in der Natur, auf dem Berg“, sagt der Künstler. 

Initiator dieser Kunstaktion war der Verein „IDEE Jungholz“ mit seinem Vorsitzenden Dieter Merz: „Dass im Ortskern das Hotel Alpenhof abgerissen wurde, ist für Jungholz vor allem aus touristischer Sicht ein herber Verlust.“ Deshalb freue er sich, dass die „Porta Alpinae“ auf dem Älpele mit Balken aus dem Abbruch des Hotels errichtet wurde. „So haben wir dort oben eine Erinnerung an eine wichtige Zeitspanne der Jungholzer Geschichte“, sagt der Vereinsvorsitzende, der noch weitere Kunstprojekte plant. 

Viele fleißige Helfer 

Neben den Jungholzer Bergsportführern und zahlreichen Jungholzern halfen auch viele zum Teil von weither angereiste Kunstfreunde beim Aufbau der Porta. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Jungholzer Alphornbläser und der Jungholzer Musikant Andi mit seinem Akkordeon. Dass die Balken für das Objekt aus dem Abbruch des Hotels im Ort stammen, ist kein Zufall: „Ich verwende nur alte, gebrauchte Hölzer für meine Installationen und gebe den Dingen damit einen neuen Wert“, betont Rauch. 

„Sie sollten eine Geschichte aus dem Ort mitbringen, genau so, wie die Menschen die bei den Installationen dabei sind und sich mit der Philosophie des Projektes identifizieren.“ Die „Porta Alpinae“ Jungholz ist über einen beschilderten Rundweg in einer Stunde zu erreichen. Das Älpele ist von Jungholz aus rechts neben den Liftanlagen unterhalb des Gipfelkreuzes sichtbar.

kb

Meistgelesen

"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage
Stadt will in Straßen investieren
Stadt will in Straßen investieren

Kommentare