Stadt geht gegen wild parkende Busse vor

Neue Querungshilfe am "Palestrina-Platz"

+
Die neue Querungshilfe am "Palestrina-Platz" soll die Situation mit den wild parkenden Bussen entschärfen.

Füssen – Schnell gehandelt hat jetzt der städtische Bauhof: Am vorvergangenen Dienstag hatte Füssens Bürgermeister Paul Iacob im Stadtrat angekündigt, dass die Stadtverwaltung etwas gegen die wild parkenden Busse unternehmen wolle.

Am Montag wurde nun gleich der Bauhof aktiv, wie Manfred Schweinberg vom Verkehrsamt bekannt gab. Nachdem es im Einmündungsbereich der Robert-Schmid-Straße am „Palestrina-Platz“ westlich der AOK ständig Probleme durch haltende und parkende Reisebusse gibt, soll jetzt eine großzügig dimensionierte Querungshilfe für Fußgänger sowie deutlich gekennzeichnete Schutzstreifen für Radfahrer auf beiden Straßenseiten beitragen, die Situation in diesem Bereich zu entschärfen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Fit für erholsamen Schlaf
Fit für erholsamen Schlaf
In den Startlöchern
In den Startlöchern
Ein "gewaltiger Rückgang"
Ein "gewaltiger Rückgang"
"Im Vorhof zum Paradies"
"Im Vorhof zum Paradies"

Kommentare