Boule Freunde Füssen verzeichnen zunehmend mehr Mitglieder

Ein Verein will nach oben

+
3. Bürgermeister Andreas Ullrich (links) ist Mitglied bei den Boule Freunden Füssen, die in der Vorstandschaft mit Rudolf Ibald jetzt regelrecht aufblühen.

Füssen – Die beiden Teams der Boule Freunde Füssen treten in der Kreisliga mit lediglich zwei Spieltagen an.

„Am 13. Mai ist die Saison vorbei“, erklärte Vorsitzender Rudolf Ibald jetzt vor den über 20 Mitgliedern, die sich im „Haus der Gebirgsjäger“ zur Jahreshauptversammlung getroffen hatten. 

Wie im Rahmen der Runde zu hören war, steht in diesem jungen Füssener Verein vor allem der Spaß am Spiel im Mittelpunkt. „Wir haben allerdings auch sportlichen Ehrgeiz“, machte Jörg Kazmierzak in seinem Bericht deutlich. 

Er arbeitet als Sportwart für die Boule Freunde, deren Anlage in zentraler City-Lage an der Morisse auch Gästen offen steht. Die Beliebtheit der Füssener Boule Freunde steigt. Daraus resultiert jetzt ein „lösbares Problem“, das Kazmierzak angesprach. 

Nicht alle, die wollten, könnten auch als Spieler bei den vereinsinternen Turnieren zugelassen werden. Das sei auch der Fall beim vereinsinternen Herbstturnier „Doublette Super Mêleé“ Mitte Oktober 2016 gewesen. „Mit 28 Teilnehmern waren alle Bahnen belegt“, erinnerte sich der Sportwart. Der Vereinsvorstand werde nach Lösungen suchen und „diese auch finden“, bekräftigte Vorsitzender Rudolf Ibald im Rahmen seines Rechenschaftsberichts. 

Fünf neue Mitglieder haben den Club auf 48 Aktive anwachsen lassen. Der Schwerpunkt liege weiterhin auf dem Breitensport. Zwei Teams mit Lizenzspielern nehmen in der Kreisliga an der extrem kurzen Saison 2017 teil. 

Aufstieg als Ziel

Die Lechstädter möchten sich allerdings bald aus der untersten Klasse verabschieden. Die bisher beste Platzierung war ein dritter Platz bei acht Teilnehmern. Ein Traininglehrgang unter Leitung eines „Profis“ solle die Teilnehmer künftig technisch und taktisch weiter bringen. Wirtschaftlich stehen die Boule Freunde gut da, wie der Kassenbericht belegte. Folglich fand der Vorschlag, „finanzielle Rücklagen für den zukünftigen Ausbau des Platzes zu bilden“ 100 Prozent Zustimmung. 

Andreas Ullrich hatte die Idee. Er nahm an der Versammlung, die auch viele Details rund um die Anlage klären konnte, sowohl als Mitglied des Clubs als auch als 3. Bürgermeister der Stadt Füssen teil. Es bleibt beim Jahresbeitrag von 60 Euro, so das Ergebnis der Abstimmung. Einstimmig fiel zuvor auch die Entlastung des erst 2016 wieder bestätigten Vortandsteams aus. 

Dieses möchte künftig die Mitgliederzahl auf über 50 steigern. „Ich denke, dass uns dies gelingt“, so Ibald. Erstmals ist die Füssener Anlage am Samstag, 22. April, der Austragungsort der 1. Kreisliga-Runde. Bereits bewährt hätten sich die Boule Freunde als Ausrichter des Wettbewerbs im Rahmen der Stadtolympiade im vergangenen Jahr.

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Taucher verunglückt tödlich
Taucher verunglückt tödlich
Hund reißt Reh
Hund reißt Reh
"Der Sommer war sehr gut"
"Der Sommer war sehr gut"
"Das ist obszön!"
"Das ist obszön!"

Kommentare