Neue Satzung für das Spital

Das Heilig-Geist-Spital: Ist das Altenheim, das es beherbergt, umgezogen, wird dort Wohnraum für bedürftige ältere Menschen angeboten. Foto: Schuster

Füssen – Eine neue Satzung für die Heilig-Geist-Spitalstiftung hat jetzt der Stadtrat verabschiedet. Sie war nötig geworden, weil das Seniorenheim bald in den Neubau des Roten Kreuzes umzieht und für das Spital dann eine neue Nutzung her muss, die mit dem vor über 500 Jahren bestimmten Zweck der Stiftung einherzugehen hat (der KREISBOTE berichtete).

Im Heilig-Geist-Spital sollen nun laut Satzung ältere bedürftige Personen günstig Wohnen dürfen und zum Thema Betreuung auch beraten werden. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Michael Wollnitza, bestand darauf, in der Satzung zu verankern, dass bei Anfragen von Wohnungsbewerbern Füssener Bürger bevorzugt werden. Davon riet Standesamtschef Andreas Rösel, der die Satzung im Auftrag der Stadt erarbeitet hatte, jedoch ab. Seiner Ansicht nach wäre es sinnvoller, diesen Punkt nicht in der Satzung zu zementieren, sondern in den Richtlinien zu regeln. Die müsse die Verwaltung ohnehin noch ausarbeiten und sie versprechen mehr Flexibilität. "Selbst in die Hand nehmen" „Der Stadtrat sollte sich nicht aus der Hand nehmen lassen, wie es gemacht wird“, verteidigte Wollnitza seinen Antrag, der schließlich eine Mehrheit im Gremium fand. Die Satzung als solches nahm der Stadtrat anschließen einstimmig an.

Meistgelesen

"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage
Betroffene sollen mitbestimmen
Betroffene sollen mitbestimmen

Kommentare