Neuer Handel siedelt sich an

Es war seine letzte Amtshandlung als Reuttener Bürgermeister, obwohl Helmut Wiesenegg entscheidend zu dieser Entwicklung beigetragen hatte. Vergangene Woche war der Spatenstich für das neue Wohn – und Geschäftshaus am ehemaligen Schretterareal in Reutte.

Mit drei Geschäften, dem zweiten M-Preis in Reutte, erstmals dem Drogerie- und Parfümeriemarkt Müller sowie der neuen Post auf 2450 Quadratmetern, soll das neue Einkaufszentrum auch die Einkaufsachse am Inneren Ring begründen. Neben Büros wird das Geschäftshaus, das der Reuttener Architekt DI Armin Walch geplant hat, auch dem modernen Wohnen in Reutte genügen, entstehen daneben zehn Wohnungen mit Panoramablick. Lange hatten die Planungen gebraucht, wie Helmut Wiesenegg nochmals erinnerte. Seit Mitte der 1990-iger Jahre war über das Areal diskutiert worden, mit dem Wegzug des Baumarktes konnten die Planungen konkretisiert werden. Nun also war der Spatenstich für das Objekt fast gegenüber des Bahnhofs, das das Architekturbüro gemeinsam mit der ZIMA Projektbau Tirol GmbH geplant hat und das die Firma Holzbau Saurer als Generalunternehmer ausführen wird. Neben dem Lebensmittelmarkt M-Preis mit Baguetterie soll auch der Ulmer Drogeriemarkt Müller auf 900 Quadratmetern sein Sortiment, geplant sind Drogerie und Parfümerie sowie Schreibwaren, anbieten. Darüber hinaus zieht auch die österreichische Post in den modernen Bau, der knapp 30000 Kubikmeter Raum umfasst, ein. Das Bauvorhaben an der Mühlerstraße reiht sich dabei in die weiteren Planungen für die zum Teil brach liegenden Flächen ein, gerade wurden auch die Arbeiten für den Bahnhofsplatz wieder aufgenommen.

Meistgelesen

Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Ein "ordentlicher Haushalt"
Ein "ordentlicher Haushalt"

Kommentare