CityApp Füssen hat neue Funktionen

Medienberaterin Helga Hubbes erklärt Füssens Bürgermeister Paul Iacob, was neu an der CityApp Füssen ist. Foto: Knoll

Füssen – Wo ist die nächste Bar, gibt es im Hotel noch freie Zimmer oder wann hat der Wertstoffhof geöffnet? Solche Fragen kann die CityApp Füssen beantworten. Sie bekam nun ein neues Layout und zusätzliche Funktionen, wie die Medienberaterin Helga Hubbes kürzlich Bürgermeister Paul Iacob erklärte.

Als Pilotprojekt entwickelte das örtliche Unternehmen „Mobile and More Software Development“ 2010 die CityApp Füssen, so Hubbes. Mittlerweile kann das Unternehmen 34 fertige Apps in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorweisen, acht davon betreffen Städte im Allgäu. Und die kommen laut der Medienberaterin sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Gästen gut an. Auf die Füssen-App haben in den vergangenen drei Jahren 53.800 Nutzer zugegriffen, 8.000 davon aus der Region. 

Dabei soll die App als „mobiler Kommunikationskanal“ zwischen Stadt, Tourismus, lokalen Unternehmen, den Touristen und Einheimischen dienen. Hier können Unternehmen unter anderem ihre Kontaktdaten, Fotos, ihre Website und ihren Facebook-Auftritt hineinstellen. Die Nutzer könne sich die App über den App-Store für ihr Tablet oder Smartphone herunterladen und sie anschließend auch offline verwenden. 

Da sich der Sitz des Unternehmens in der Lechstadt befindet, werden hier die neuesten Entwicklungen vorgestellt, so die Medienberaterin. Deshalb bekam auch die CityApp Füssen als erste ein neues Layout verpasst. Daneben können sich Nutzer zukünftig Texte vorlesen lassen, oder werden mit dem integrierten Benachrichtigungssystem über Veranstaltungen informiert. In den kommenden ein bis zwei Monaten sollen auch die übrigen Apps diese neuen Funktionen erhalten. „Ich halte es für den Bürger und Gast für eine ganz tolle Informationsquelle in Ergänzung zu den Medien, die wir bereits haben“, so Iacob. kk

Meistgelesen

Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Betroffene sollen mitbestimmen
Betroffene sollen mitbestimmen
Stadt will in Straßen investieren
Stadt will in Straßen investieren

Kommentare