Große Feier am neuen Standort Lengenwang

Zehn Jahre Königscard

+
Landrätin Maria Rita Zinnecker und Geschäftsführer Matthias Adam mit dem neuen Gastgeberverzeichnis und dem neuen Erlebnisführer.

Landkreis/Lengenwang – Mit dem Festakt in den neuen Geschäftsräumen startete die KönigsCard Betriebs ­GmbH vergangene Woche offiziell in das Jubiläumsjahr 2019.

Gemeinsam mit langjährigen Wegbegleitern aus der Touristik und Politik feierte das Team um Geschäftsführer Matthias Adam zehn erfolgreiche Jahre mit Deutschlands größter Gästekarte, während gleichzeitig die Grundsteine für eine vielversprechende Zukunft gelegt wurden. 

Im Rahmen der Veranstaltung stellte Adam die neue Website und das neue Corporate Design sowie den neuen Erlebnisführer und erstmalig auch ein eigenes Gastgeberverzeichnis vor. „Wir freuen uns sehr, unser Jubiläumsjahr mit einem solchen Tusch zu beginnen“, sagte Adam zur Begrüßung. Auch Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU) beglückwünschte in ihren Grußworten die Königscard zur erbrachten Leistung und hob vor allem die regionsübergreifende Bedeutung der Gästekarte hervor. „Dass die Königscard eine Erfolgsgeschichte ist, zeigen allein schon die Zahlen. Aber das Wort der Zukunft im Tourismus und auch bei der Königscard heißt Qualitätssteigerung“, sagte die Landrätin. „Ich sehe die Gästekarte daher auch als Basis für die Strukturentwicklung der Tourismusregion.“ 

500 Gastgeber, 200 Leistungen

Ebenso hieß Josef Keller, Bürgermeister von Lengenwang, die Königscard und ihre Vertreter in seiner Gemeinde willkommen und freute sich über die neue Position Lengenwangs als zukünftige Schaltzentrale der Gästekarte. Seit dem Start am 1. Dezember 2009 hat sich die Königscard zu einem umfangreichen Produkt und Projekt entwickelt. Ursprünglich als Ergänzung zur Basis-Gästekarte gedacht, ist die Premium-Gästekarte mittlerweile auf rund 200 Leistungen sowie circa 500 Gastgeber herangewachsen, was in etwa einer Verdopplung entspricht. Zu den Regionen Allgäu, Tirol und Ammergauer Alpen kamen 2012 das Blaue Land und 2017 der Pfaffenwinkel hinzu. Derzeit laufen auch Gespräche im Landkreis Tölz. 

Doch die reine Größe bzw. Menge an Partnern sei nicht das ausschlaggebende Kriterium für die Königscard. Geschäftsführer Adam sieht die Aufgaben vielmehr als Grenzen übergreifendes Marketinginstrument. „Mit verschiedenen themenbezogene Aktionen bündelt die Königscard Regionen übergreifend Angebote und erzeugt so eine Strahlkraft, die über die eigenen Grenzen hinaus erreicht“, sagte der Geschäftsführer.

„Dazu gehört auch, das Angebot entsprechend zu kuratieren und für den Gast aufzubereiten: Sei es nun über gezielte Touren-Vorschläge auf der Website oder den Neuaufbau des Erlebnisführers.“ Die Karte sei ein Baustein in der touristischen Strukturentwicklung und solle helfen, die Aufenthaltsdauer zu verlängern beziehungsweise die Saisonzeiten auszudehnen. 

Neues "Gesicht"

Weitere Projekte im Bereich der Gastgeber und Partner sind etwa die Einführung des Web-Meldeclient zur Wintersaison 2019/20 und verschiedene „Qualitätsoffensiven“ sowie die Wiedereinführung der An- und Abreisetagregelung für mehr Transparenz und Wertigkeit des Produkts. Pünktlich zum Start der Sommersaison tritt die Königscard mit einem neuen „Gesicht“ auf. 

Neu ist dabei nicht nur das Logo, sondern sowohl die Karte selbst als auch die Website wurden einem optischen und technischen Facelift unterzogen. Neben der Integration wichtiger Schlüsseltechnologien spielten dabei die Individualisierung und der schnelle Zugriff auf die einzelnen Angebote eine wichtige Rolle. So gibt es nun eine verbesserte Unterkunftssuche sowie die Umkreissuche für die Erlebnisse.

Zukünftig wird es auch eine weitere Filterfunktion geben, um aus den Angeboten gezielt nach den eigenen Interessen suchen zu können. Die neue Ausgabe des Erlebnisführers mit redigierten Inhalten bildet interessens- und regionenspezifische Inhalte auch im Printbereich besser ab. Strukturiert nach Regionen und Angeboten soll der Gast so schnell das Passende finden. Das Pendant im Bereich der Unterkünfte sei das neue Gastgeberverzeichnis, das im April erstmalig aufgelegt wurde. 

Zusätzlich zum offiziellen Jubiläumsfestakt feiert die Einrichtung zusammen mit Besuchern und Einheimischen im Sommer zwei „Geburtstagspartys“. Am 8. Juni steigt die Fete für die Regionen Allgäu und Tirol direkt an der Alpspitzbahn in Nesselwang. Im Herbst finden dann noch die traditionellen Partnertreffen der Königscard als Finale des Jubiläumsjahrs statt.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Motorsegler stürzt bei Füssen ab
Motorsegler stürzt bei Füssen ab
Gute Stimmung, mitreißende Musik und ein Appell
Gute Stimmung, mitreißende Musik und ein Appell
Spektakulärer Einsatz in der Burgenwelt Ehrenberg
Spektakulärer Einsatz in der Burgenwelt Ehrenberg
Kooperieren die Ostallgäuer Kliniken demnächst mit dem Klinikum Memmingen?
Kooperieren die Ostallgäuer Kliniken demnächst mit dem Klinikum Memmingen?

Kommentare