Baukulturgemeinde-Preis erstmals im Allgäu

"Baukultur ist Lebensqualität"

+
„Da unten tut sich was“ – Das Titelbild des Flyers zum Baukulturgemeindepreis Allgäu richtet den Blick ganz buchstäblich auf „unsere Region“.

Landkreis – Baukultur – das ist laut Josef Mathis vom Verein „LandLuft“ keine „abgehobene, elitäre“ Angelegenheit, sondern etwas, das sich in den Allgäuer Dörfern jeden Tag abspielt.

Denn die Gesamtheit der Bauwerke entscheidet über die Gestaltung eines Ortes, beeinflusst dessen Flair und damit auch dessen Zukunft. Um die Per-sonengruppen auszuzeichnen, die sich in besonderer Weise um die Baukultur in ihrem Heimatort verdient gemacht haben, hat der Verein Architekturforum Allgäu e. V. (AF) heuer erstmals den Baukulturgemeinde-Preis in unsere Region geholt. In Österreich vergibt der Verein „LandLuft“ den Preis seit 2009. 

Prämiert werden sollen mit dem Baukulturgemeindepreis nicht schöne Einzelbauwerke, sondern Akteure, die sich in besonderer Weise um die baukulturelle Entwicklung in ihrem di- rekten Lebensumfeld verdient gemacht haben. Im Mittelpunkt des Preises stehe also, so Franz Schröck, Geschäftsführer des Architekturforums Allgäu, nicht das „schöne“ Bauwerk als Ergebnis. Es gehe vielmehr „um die Prozesse und die Menschen, die treibenden Kräfte hinter Baukultur“. Verstanden werden kann der Preis als Analyse, unter welchen Bedingungen Baukultur entstehen kann und eine Plattform für erfolgreiche Umsetzung.

Vor allem bei den Bürgern „ist es ein ganz wichtiges Thema“, wie sich ein Dorf weiterentwickle, meinte Gerhard Pohl, 1. Vorsitzender des Architekturforums Allgäu. Nachdem der Verein 2011 eine Wanderausstellung mit den österreichischen Preisträgern aus 2009 gezeigt hatte, hätten AF-Mitglieder anschließend einige der preisgekrönten Ortschaften besucht und festgestellt, dass es „oft kleine Gemeinden waren“, die häufig über geringe finanzielle Möglichkeiten verfügten, denen es „aber wichtig war, eine lebenswerte Umgebung zu schaffen“, ergänzte Franz Schröck. 

Von sehr positiven Erfahrungen und der großen Bedeutung von Baukultur erzählte Josef Mathis, Alt-Bürgermeister von Zwischenwasser in Vorarlberg, einer kleinen 3100-Seelengemeinde, die sich 2009 unter den Hauptpreisträgern des österreichischen Baukulturgemeindepreises befand. Mathis ist außerdem Mitglied des Vereins „LandLuft“ und in der neunköpfigen Jury im Allgäu vertreten. Er sagt: „Baukultur ist etwas, das jeden Tag stattfindet“. Durch den ständigen Fokus auf die Baukultur entstehe daher „ein Mehrwert für das Dorf“ – auch wenn viele private Bauwerber immer noch die Ansicht verträten, dass ihr Bauen Privatsache sei. 

Die österreichischen Siegergemeinden und die verantwortlichen Personen sind mittlerweile laut Schröck als Vorbilder gern gesehene Referenten bei hochkarätigen Veranstaltungen im In- und Ausland. An Stelle von Geldpreisen gebe es beim Baukulturgemeindepreis überregionale Anerkennung und Bekanntheit, unter anderem durch die Wanderausstellung der Preisträgerprojekte und ein Buch. 

Info und Anmeldung Das Architekturforum Allgäu verteilt derzeit Infomaterial zum Allgäuer Baukulturgemeindepreis an alle 164 Gemeinden der Landkreise Ober-, Unter-, Ostallgäu und Lindau sowie des Altlandkreises Wangen und der kreisfreien Städte Kempten, Memmingen und Kaufbeuren. 

Alle Gemeinden und Dorfgemeinschaften in dieser Region können öffentliche Projekte wie auch privat initiierte Maßnahmen – idealerweise eine Mischung aus Projekten beider Varianten – auf ihrem Gemeindegebiet einreichen. Die jeweilige Größenordnung des Projekts ist nicht ausschlaggebend, aber die Einreichungen müssen Teil eines sich über mehrere Jahre erstreckenden, ganzheitlichen Gemeindeentwicklungskonzeptes sein. Gerade im Fall der kreisfreien Städte können es, laut Mathies, „auch nur Stadtteile sein“. 

Ein wesentlicher Faktor sei, „wie sich Bürger an dem Prozess beteiligen“. Abgabeschluss für die Einreichungen, die ausschließlich online möglich sind, ist Mittwoch, 3. Juni, um 24 Uhr. In der zweiten Wettbewerbsphase ist am 26. Juni ein öffentliches Hearing mit Jurysitzung geplant, das im Rahmen der Baukulturgemeinde-Tage in Sulzberg bei Kempten stattfinden soll. Die Bekanntgabe der Nominierung ist für den 27. Juni angedacht.

Weitere Infos gibt es auch im Internet unter: www.baukulturgemeinde-preis.de und www.landluft.at.

ct/fr

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Drogenrazzia in Asylunterkunft 
Drogenrazzia in Asylunterkunft 
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Marla Glen kommt nach Füssen
Marla Glen kommt nach Füssen

Kommentare