SPD kürt Kandidatin

Regina Leenders ist Bundestagskandidatin der SPD im Ostallgäu

Regina Leenders
+
Die 30-jährige Regina Leenders will für die SPD in den Bundestag einziehen.

Landkreis/Unterallgäu – Die 30-jährige Schauspielerin Regina Leenders will für die SPD im Wahlkreis 257 Ostallgäu im Herbst in den Bundestag einziehen. Mit überwältigender Mehrheit bestimmte die Aufstellungskonferenz die junge Frau am vergangenen Wochenende zur Bundestagskandidatin, teilten die SPD-Unterbezirke Ostallgäu und Memmingen-Unterallgäu jetzt mit.

Der Wahlkreis 257 besteht aus dem Unterbezirk Ostallgäu und Teilen des Unterbezirkes Memmingen-Unterallgäu. Mitbewerberin Regina Renner aus dem Unterbezirk Ostallgäu hatte im Vorfeld der Bundeswahlkreiskonferenz ihre Kandidatur aus persönlichen Gründen zurückgezogen.

Die in Memmingen lebende Regina Leenders, die bereits als Stadtratskandidatin bei der Kommunalwahl 2020 in Memmingen angetreten und seit über einem Jahr Vorsitzende der Jusos Memmingen-Unterallgäu ist, fordert ein gerechteres Bildungssystem und einen besseren Zugang zu Kunst und Kultur für alle, unabhängig von der ökonomischen Situation des Elternhauses.

Bessere Absicherung für Solo-Selbstständige

Die 30-jährige Schauspielerin vom Landestheater Schwaben (Ensemblemitglied unter dem Namen Regina Vogel) will sich außerdem für eine flächendeckende Tarifbindung und eine bessere Absicherung der Solo-Selbständigen einsetzen.

Ihr Ziel sei eine Gesellschaft, die in der Lage ist, die nötigen Transformationen wie den Wandel der Arbeit, die Abwendung der Klimakrise und die Demokratisierung der Europäischen Union erfolgreich zu meistern und sich nicht von rechten und nationalistischen Kräften entmutigen lasse.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Illegales Glücksspiel: Über 100 Polizisten durchsuchen Gaststätten und Wettbüros in Füssen und Nesselwang
Illegales Glücksspiel: Über 100 Polizisten durchsuchen Gaststätten und Wettbüros in Füssen und Nesselwang
Ein Jahr Corona im Ostallgäu: »Aus der ersten Welle haben wir sehr viel gelernt«
Ein Jahr Corona im Ostallgäu: »Aus der ersten Welle haben wir sehr viel gelernt«
Neubau in Füssen: Norma lehnt Tiefgarage ab
Neubau in Füssen: Norma lehnt Tiefgarage ab

Kommentare