Neue Betriebszeiten der Corona-Hotline

Ostallgäu: Die Zahl der Corona-Verstorbenen und -Infizierten steigt im Verlauf des Tages

+
Symbolbild

Landkreis – Während es heute früh noch 355 positiv getestete Fälle der  COVID-19-Erkrankung in der Region Ostallgäu-Kaufbeuren waren, stieg die Anzahl im Lauf des Tages auf 363 an. Die Zahl der am Coronavirus verstorbenen Personen musste mittlerweile um drei auf elf  hochkorrigiert werden.  Das Landratsamt Ostallgäu veröffentlichte nun die neuen Zahlen und Entwicklungen im Rahmen der Pandemie.

Im Landkreis gibt es weitere Fälle der COVID-19-Erkrankung. Stand heute, Dienstagnachmittag, wurden insgesamt 363 Personen positiv getestet – 301 im Landkreis Ostallgäu und 62 in der Stadt Kaufbeuren. Drei weitere Personen mit schweren Vorerkrankungen verstarben seit der jüngsten Berichterstattung. Die Zahl der Todesfälle in der Region Ostallgäu-Kaufbeuren erhöhte sich damit auf elf.

Auch im Senioren- und Pflegeheim Waal sind weitere Bewohner und Mitarbeiter vom Coronavirus betroffen. 36 Bewohner und 17 Mitarbeiter sind an COVID-19 erkrankt. Drei dieser infizierten Bewohner zählen zu den Verstorbenen. Die Heimleitung isolierte die erkrankten Bewohner. Die betroffenen Mitarbeiter sind in häuslicher Quarantäne.

Schutzausrüstung für das Pflegepersonal

Ein aufgrund der neuen bayerischen Vorgaben bestellter Heimarzt ist für die medizinische Überwachung zuständig. Dieser entscheidet auch vor Ort über eine Verlegung von Bewohnern in ein Krankenhaus, wenn gesundheitliche Gründe dies erforderlich machen.

Die Pflege der Bewohner des  Senioren- und Pflegeheims ist mit dem verbleibenden Personal sowie Personen aus dem Pflegepool Bayern sei sichergestellt. Das Heim in Waal bekam, wie andere Heime auch, in den vergangenen Tagen Schutzausrüstung für das Pflegepersonal und wird auch bei weiteren Lieferungen in der Verteilung berücksichtigt.

Corona-Hotline: Neue Betriebszeiten

Seit Einführung der Hotline am 5. März waren die Telefone von täglich von 8 bis 22 Uhr besetzt. Diese Zeiten waren aufgrund der vielen Fragen von Rückkehrern aus Risikogebieten und Informationen zu den Ausgangsbeschränkungen erforderlich. 

Der Zeitraum von 20 bis 22 Uhr nutze mittlerweile kaum noch jemand. Aus diesem Grund hat die Führungsgruppe Katastrophenschutz entschieden, dass die Hotline von nun an täglich von 8 bis 20 Uhr unter Telefon 08342/911 623 erreichbar ist.

Interaktive Karte mit aktuellen Zahlen aus jeder Gemeinde

Der Landkreis Ostallgäu veröffentlichte heute auf seiner Website eine interaktive Karte mit aktuellen Zahlen zu Corona-Infektionen in der Region. Die Karte wird fortlaufend aktualisiert und zeigt die Infektionen in jeder einzelnen Ostallgäuer Gemeinde sowie in der Stadt Kaufbeuren an.

„Diese Karte ist sehr übersichtlich und schafft für jeden Bürger Transparenz zum Verlauf der Pandemie in der Region“, sagte Landrätin Maria Rita Zinnecker. Die Karte ist auf www.ostallgaeu.de/corona zu finden. Sie listet die registrierten Corona-Infektionsfälle je Gemeinde sowie die Fallzahl pro 1000 Einwohner auf.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Füssen: BLZ-Sanierung wird günstiger als gedacht
Füssen: BLZ-Sanierung wird günstiger als gedacht
Eine erfahrene Seelsorgerin für Lechbruck
Eine erfahrene Seelsorgerin für Lechbruck
Ermittlungen gegen Füssens Ex-Bürgermeister Iacob
Ermittlungen gegen Füssens Ex-Bürgermeister Iacob
Polizei fasst in Füssen flüchtigen Serienvergewaltiger
Polizei fasst in Füssen flüchtigen Serienvergewaltiger

Kommentare