Ostallgäuer Denkmalschutzpreise gehen nach Schwangau und Pfronten

Landrat Johann Fleschhut (rechts) mit dem Preisträger-Ehepaar Ehepaar Rüth Foto: Hacker

Der Geldpreis in Höhe von 1200 Euro des Landkreises Ostallgäu für eine Denkmalschutz-Maßnahme wurde in einer Feierstunde im Füssener Kaisersaal Füssen gleich zwei Mal verliehen. Für Dr. Dr. Dieter Rüth und Gattin Angelika aus Schwangau gab es die Auszeichnung für eine, wie die Fachjury urteilt, „Sanierung eines Bauernhauses, die als mustergültig anzusehen ist“. Dem Laubenhaus wurde hier sein alter, authentischer, gemütlicher Charme zurückgegeben. Es war ebenfalls ein geradezu vorbildlich instand gesetztes Bauernhaus, das in Pfronten Kathrin und Aaron Strasser laut Jury „mit neuem Leben“ erfüllten und somit auch den ersten Preis erhalten musste.

Eingeladen zu dieser Feierstunde nach Füssen waren alle Teilnehmer, die sich mit der Idee des jetzt landkreisweit schon zum dritten Mal veranstalteten Wettbewerbs richtig gut anfreunden konnten. Der Landkreis Ostallgäu honoriert damit die Instandsetzung und Renovierung alter und erhaltenswerter Bauwerke. Weiteres Ziel ist es, den Anreiz zur Ortsbildpflege zu schaffen. Die ausgezeichneten Teilnehmer kamen nacheinander – unter starkem Beifall des Publikums – auf die Bühne zu Landrat Johann Fleschhut und Kreisbaumeister Anton Hohenadl, Sprecher der Fachjury. Aus den insgesamt 25 Vorschlägen – die laut Landrat Johann Fleschhut eigentlich alle preiswürdig waren – haben die sechs Juroren acht Objekte herausgefiltert, die jetzt mit einer Anerkennungsurkunde für den jeweiligen Wettbewerbs-Teilnehmer gewürdigt wurden. Wie Kreisbaumeister Anton Hohenadl, der die Begründungen der Jury im Füssener Kaisersaal bekannt gab, konnten außerdem drei „besondere Anerkennungen“ ausgesprochen werden. Darüber hinaus wurden erste und zweite Plätze gefeiert. Im dreiviertel besetzten Kaisersaal fiel der Beifall aber für jeden gewürdigten Teilnehmer etwa gleich aus. Der mit jeweils 800 Euro dotierte zweite Preis ging für das „Armenhaus“ an den Förderverein Lindenberg sowie an die Gemeinde Ruderatshofen (Baumeister Josef Keller). Hier wurde mit vereinten Kräften der Alten Schmiede ein neuer Glanz verliehen. Das gelungene Beispiel Dorfschmiede in Ruderatshofen stehe für „lebendige und anschauliche Ortsgeschichte“. Durch das Gebäude könnten sich Einheimische und Gästen an frühere Zeiten erinnern, so die Jury. Denkmalpflege sei „im schnellen Heute, wo McGeiz“ überall anzutreffen sei, ein „Gegenmodell zur Konsum orientierten Gesellschaft“, war die zentrale These im ungefähr halbstündigen Festvortrag von Angela Bachmair. Doch die Journalistin und Preisträgerin der bayerischen Denkmalschutzmedaille 2012 wollte mit dieser Aussage keine Nostalgie beschwören. Die Festrednerin, die sich als Fachjournalistin mit ihren Berichten über die Themenbereiche Denkmalpflege und die Architektur einen Namen gemacht hat, skizzierte den Trend, dass die Menschen gern wieder in einer Altstadt oder mitten im Dorf wohnen möchten. Damit sei Denkmalpflege „eine Aufgabe für morgen“. Dieser - mit Investitionen aus eigener Tasche verbundenen – besonderen Anforderung hat sich auch erfolgreich das Pfrontener Ehepaar Strasser gestellt. „Wir freuen uns natürlich sehr, sind aber auch überrascht, dass uns hier der erste Preis zugesprochen wurde. Denn wirklich alle Projekte in diesem Wettbewerb sind doch superschön“, so Kathrin Strasser nach der Feierstunde gegenüber dem KREISBOTE. In der vom Vokalensemble „Animato“ umrahmten Feierstunde im Kloster Sankt Mangwurden im Bild sämtliche Gebäude – im früheren und heutigen Zustand – nacheinander kurz präsentiert. Zu jeder dieser gelungenen Denkmalpflege-Maßnahmen lasen die Juryvertreter einen kurzen Kommentar zu ihrer Entscheidungsbegründung vor.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Brücke ins Leben
Brücke ins Leben
Grenztunnel wird gesperrt
Grenztunnel wird gesperrt

Kommentare