1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Weißensee hat einen neuen Dorfladen

Erstellt:

Kommentare

null
Im neuen Dorfladen von Weißensee werden nicht nur Backwaren und Käse, sondern auch andere regionale Lebensmittel angeboten. Darüber hinaus bieten die Sparkasse Allgäu sowie Füssen Tourismus und Marketing ihre Dienste an. © Berndt

Weißensee – Seit Dienstag hat Weißensee einen neuen Dorfladen. Zur Eröffnung im ehemaligen Gemeindehaus kamen zahlreiche Gäste. Diese können hier aber nicht nur einkaufen, sondern auch an der SB-Filiale der Sparkasse Geld abheben oder sich bei Füssen Tourismus und Marketing (FTM) informieren.

So viele Besucher auf einmal wie bei der Eröffnung wird der neue Dorfladen in Weißensee wohl nicht mehr so schnell haben. Hans-Jörg Bayrhof von der Sennerei Lehern, Pächter des Lebensmittelgeschäfts mit angrenzendem Lokal am Seeweg 4, hätte aber wohl nichts dagegen. Bei der Eröffnungsfeier hoffte er mit einem Augenzwinkern in Richtung der Sparkassen-Vertreter, „dass Einkaufen bei mir wichtiger ist, als Geld abheben.“ Eine SB-Filiale der Sparkasse befindet sich ebenso in dem Gebäude, wie ein Bildschirm von Füssen Tourismus und Marketing sowie ein Nagelstudio, eine Dependance des Bauhofs und zwei Mietwohnungen. 

Das Haus wurde 1971 als Gemeindehaus errichtet und innerhalb der vergangenen knapp drei Monate renoviert. Mit dieser „nicht billigen Maßnahme“ sei die Stadt Füssen ihrer Verantwortung gegenüber den Bürgern in Weißensee gerecht geworden, betonte Füssens Bürgermeister Paul Iacob (SPD). 

Versorgung erhalten 

Schließlich habe man sich in der Lechstadt mehrheitlich dafür entschieden, in Weißensee einen „Lebensmittelladen und andere Servicestellen aufrecht zu erhalten“, nachdem ein früherer Lebensmittelversorger, der nicht weit entfernt lag, seinen Betrieb vor einiger Zeit eingestellt hatte. 

„Wir sind gerne hier“, unterstrich anschließend der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Allgäu, Manfred Hegedüs, der die Stelle unweit des Strandbads einen „guten Standort“ für sein Kreditinstitut bezeichnete, das dort „eine Zukunft“ bauen wolle. „Allen in der Gemeinschaft unter einem Dach hier“ wünschte Hegedüs so „alles Gute“, bevor Bayrhof „an die Architekten und Handwerker“ seinen großen Dank richtete und die rund 30 Anwesenden in sein nagelneues Lokal zu Kaffee und Brotzeit einlud.

lex

Auch interessant

Kommentare