Parken im Weidach soll künftig Geld kosten

Fürs Parken im Füssener Schwedenweg werden künftig Gebühren fällig

Autos parken in Füssen
+
Das Parken im Füssener Schwedenweg soll künftig Geld kosten. Allerdings muss der Stadtrat noch über die Höhe der Gebühren entscheiden.

Füssen – Das Parken auf dem Parkstreifen im Schwedenweg im Weidach soll künftig Geld kosten. Darauf verständigte sich der Planungs-, Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss in seiner Sitzung am Dienstagabend im Eisstadion als Reaktion auf das häufige Parkchaos dort. Das letzte Wort hat aber der Stadtrat.

Besucher der Sportanlagen, Touristen, Wohnmobile – der Parkstreifen im Schwedenweg wird gerne und oft genutzt. Vor allem, weil das Parken dort derzeit noch kostenlos ist. Mit Parkscheibe darf ein Fahrzeug dort bis zu drei Stunden abgestellt werden. Das soll sich nach dem Willen der Stadtverwaltung ändern.

Analog zu der seit Anfang des Jahres geltenden neuen Parkgebührenverordnung schlug sie dem Ausschuss für den Schwedenweg folgende Gebührenstaffelung zwischen 9 und 18 Uhr vor: bis zu einer Stunde Parken soll einen Euro kosten, bis zu zwei Stunden zwei Euro und bis zu drei Stunden drei Euro. Ab der dritten Stunde soll die Tagespauschale in Höhe von vier Euro fällig werden.

Bei Stadtrat Thomas Scheibel von den Freie Wählern (FW) stießen die geplanten Gebühren jedoch auf Unverständnis. Viele Skate- und Bikefahrer kämen zum Trainieren im Skate- und Bikepark mit dem Auto und würden im Schwedenweg parken, erklärte er. „Indirekt machen wir den Skatepark damit kostenpflichtig“, argumentierte er.

Dieser Einschätzung wollten Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) und Stadtrat Martin Dopfer (Füssen-Land) so nicht folgen. „Die Argumentation war, dass der Skateplatz nicht so viele Parkplätze braucht, da die Leute mit dem Rad kommen“, sagte Eichstetter. Dopfer erklärte, dass seinen Beobachtungen zufolge vor allem Auswärtige mit dem Auto dorthin kommen und parken würden. Wünschenswert sei seiner Ansicht nach, vor allem bei Sportereignissen an den Wochenende mit einem hohen Parkaufkommen rund um die Sportanlage mehr zu kontrollieren, erklärte er.

Uferstraße als Vorbild?

Eine Tagespauschale von vier Euro halte er außerdem für zu niedrig angesetzt. Er schlug vor, im Weidach wie in der Hopfener Uferstraße vorzugehen. Dort kostet das Parken bis zu drei Stunden drei Euro. Anschließend wird für jede weitere angefangene Stunde ein Euro fällig. Der Tageshöchstbetrag liegt bei neun Euro. Bürgermeister Eichstetter sicherte zu, diesen Vorschlag in die Vorlage für den Stadtrat einzuarbeiten und dort zur Abstimmung zu stellen.

Thomas Meiler (CSU) wies wiederum daraufhin, dass erfahrungsgemäß zu teure Parkplätze zum Ausweichparken in den anliegenden Wohngebieten führe. SPD-Ratsmitglied Erich Nieberle unterstützte ebenfalls den Vorschlag der Verwaltung. „Ich halte das für einen guten Kompromiss“, sagte er. Zumal Eltern, die nur kurz ihre Kinder zum Sport bringen wollen, auch künftig mittels der „Semmeltaste“ für 30 Minuten dort kostenlos parken können.

Endgültig entscheiden über die neue Regelung und die Höhe der künftig Parkgebühren soll ohnehin – voraussichtlich schon im November – der Stadtrat. Bei einer Gegenstimme von Thomas Scheibel stimmte der Ausschuss dem zu.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

+++ Corona-Ticker +++ Warnwert von 50 im Ostallgäu überschritten – Aktuell 220 Infizierte im Landkreis
+++ Corona-Ticker +++ Warnwert von 50 im Ostallgäu überschritten – Aktuell 220 Infizierte im Landkreis
Polizei findet 500 Gramm Cannabis bei Razzia nahe Roßhaupten
Polizei findet 500 Gramm Cannabis bei Razzia nahe Roßhaupten
Corona und Tourismus: „Füssen wird gerade durchstorniert“
Corona und Tourismus: „Füssen wird gerade durchstorniert“
Keine Herberge in der Augsburger Straße in Füssen
Keine Herberge in der Augsburger Straße in Füssen

Kommentare