Feuerwehr rettet Vogel auf einem Fallrohr

Hilfe für Taube

+
Einsatzkräfte der Feuerwehr Füssen überprüfen mit Hilfe einer Drehleiter ein Fallrohr in der Füssener Altstadt, aus dem Passanten und Hausbesitzer Kratzgeräusche gehört haben.

Füssen – Zu einem recht speziellen Einsatz mussten die Füssener Florians-jünger am Donnerstag in die Altstadt ausrücken.

Passanten hatten Kratzgeräusche aus einem Fallrohr wahrgenommen und die Retter alarmiert. Mehrere Passanten, aber auch Hausbesitzer waren am vergangenen Donnerstag auf die ungewöhnlichen Geräusche aufmerksam geworden. 

An einem der Häuser in der Lechhalde waren laute Kratzgeräusche zu hören, die eindeutig von einem Tier stammen mussten: „Katze oder Vogel“, so ein Hundebesitzer, der zufällig vorbeigekommen war, „Irgendwas steckt da drin“. Wo normalerweise die Fallrohre, über die das Wasser in den Kanal ableiten, zu klein für Tiere sind, befinden sich in der Füssener Altstadt Sammelkästen vor den Fallrohren. Sie sammeln das Wasser von den benachbarten Dächern, an denen keine Regenrinnen angesetzt sind. 

Und in einem dieser Sammelkästen musste augenscheinlich ein Tier festsetzen. Eine Taube, wie sich herausstellte, als die Füssener Feuerwehr mit ihrem Drehleiterfahrzeug angerückt und die Retter in luftige Höhen befördert hatte. 

Die Floriansjünger befreiten den Flattermann aus seiner misslichen Lage, der kurz darauf schon wieder, aus eigener Kraft, davon flog. Ohne Hilfe der Feuerwehr wäre das Tier aber wahrscheinlich jämmerlich zu Grunde gegangen. Nach nicht einmal 15 Minuten konnten die Feuerwehrmänner wieder die Rückfahrt antreten.

gau

Auch interessant

Meistgelesen

Lanz, Eicher und Schlüter
Lanz, Eicher und Schlüter
Maler stürzt von Vordach
Maler stürzt von Vordach
Von und für Füssener
Von und für Füssener
Eine Liebe im Schatten der Berge
Eine Liebe im Schatten der Berge

Kommentare