61-Jähriger wird schwer verletzt

Arbeitsunfall am Kienberg: Baumstamm trifft Arbeiter am Kopf

Hubschrauber transportiert Baumstämme.
+
Bei Waldarbeiten wurde am Mittwoch ein 61-Jähriger schwer verletzt. Ein Hubschrauber hob einen Baumstamm an, als sich die Verspannung löste und den Mann unglücklich am Kopf traf.

Pfronten - Schwer verletzt wurde laut Polizei am Mittwochnachmittag ein 61-jähriger Flughelfer bei Waldarbeiten am Kienberg. Ein Baumstamm traf ihn am Kopf.

Der 61-jährige Flughelfer war im Bereich des Ascha Waldes im steilen Gelände eingesetzt, um gefälltes Käferholz abzutransportieren. Zum Unfallzeitpunkt befestigte der Flughelfer einen Baumstamm am Tragseil eines Hubschraubers einer Spezialfirma. Beim Hochziehen des Baumstammes löste sich plötzlich eine Verspannung am Baumstamm und traf den Flughelfer unglücklich am Kopf. Zum Unfallzeitpunkt trug der Flughelfer seine Schutzkleidung mitsamt Schutzhelm, der durch den Anstoß jedoch davon geschleudert wurde.

Polizei geht von keinem Fremdverschulden aus

Der Pilot des Hubschraubers beobachtete von der Luft aus den Unfall und setzte sofort einen Notruf ab. Ein Hubschrauber setzte anschließend einen Notarzt an der Unfallstelle ab.

Mit schweren Verletzungen wurde der Flughelfer in eine Unfallklinik geflogen. Die Polizei geht derzeit von keinem Fremdverschulden aus. Der Flughelfer gab selbst das Kommando zum Hochziehen des Baumstammes. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang übernahm die Polizeistation Pfronten.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz-Werte sinken wieder
Füssen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz-Werte sinken wieder
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz-Werte sinken wieder
Der Nesselwanger Bahnhof gehört jetzt der Gemeinde
Füssen
Der Nesselwanger Bahnhof gehört jetzt der Gemeinde
Der Nesselwanger Bahnhof gehört jetzt der Gemeinde
Corona-Krise: Das Ostallgäu überschreitet die 1000er-Grenze - Lockdown ab Freitag
Füssen
Corona-Krise: Das Ostallgäu überschreitet die 1000er-Grenze - Lockdown ab Freitag
Corona-Krise: Das Ostallgäu überschreitet die 1000er-Grenze - Lockdown ab Freitag
Corona-Hotspot Ostallgäu: Gemeinden schließen Einrichtungen
Füssen
Corona-Hotspot Ostallgäu: Gemeinden schließen Einrichtungen
Corona-Hotspot Ostallgäu: Gemeinden schließen Einrichtungen

Kommentare