Falcons müssen im Penaltyschießen zittern

Der EVP-Spieler Thomas Böck bei einem seiner Versuche ein Tor zu schießen. Foto: Felske

Pfronten – Nach den beiden Niederlagen gegen Landsberg und Burgau wollte der Eishockeyverein Pfronten am Wochenende unbedingt einen Sieg einfahren. Da kam den Falcons der vermeintlich leichte Gegner, der Liganeuling SC Riessersee 1b, gerade recht. Aber überzeugen konnte Pfronten hier nicht.

Wieder einmal geriet Pfronten gleich zu Beginn eines Spiels in Rückstand. Nach nur 35 Minuten gingen die Gäste durch einen Treffer von Sascha Velten mit 1:0 in Führung. Pfrontens Kapitän Armin Schneider glich keine vier Minuten später zum 1:1 aus, ehe Markus Bach in der 13. Minute nach schönem Zuspiel von Thomas Dinser die Hausherren in Front brachte. Nun lief es gut bei den Falcons und im zweiten Drittel erhöhte Verteidiger Martin Fröhlich sogar auf 3:1. Dem 2:3-Anschlusstreffer der Garmischer in der 32. Minute durch Stefan Meyer ließen die Hausherren das 4:2 in der 38. Minute durch den wohl auffälligsten Pfrontener Spieler, Thomas Böck, folgen. Nun drängte die Mannschaft weiter auf das Garmischer Tor, vergaß dabei aber die Defensive. 

Innerhalb von nur 29 Sekunden glichen die Gäste durch Treffer von Alexander Müller und Thomas Wasl zum 4:4 in der 39. Minute aus. In der 46. Minute sorgte Felix Watz für die erneute Führung für Garmisch. Doch die Falcons wehrten sich gegen die dritte Niederlage in Folge. Ein vergebener Penalty in der 50. Minute stachelte die Mannschaft zusätzlich an und in der 56. Minute schoss Martin Fröhlich den Puck von der blauen Linie zum 5:5-Ausgleich in das gegnerische Tor. An diesem Ergebnis änderte sich in den restlichen vier Minute nichts mehr. 

So musste zum ersten Mal in dieser Saison das Penaltyschießen um die Vergabe des Zusatzpunktes entscheiden. Hier stachen zwei Pfrontener Akteure heraus. Zu einem Kapitän Armin Schneider mit seinem souveränen und schön heraus-gespielten Treffer. Zum anderem Torhüter Andreas Jorde, der alle drei Penalty der Gäste hielt. So konnten sich die Falcons zumindest über einen Zwei-Punkt-Sieg freuen. Alllerdings müssen sich die Falcons enorm steigern, um nicht in der Tabelle abzurutschen. 

Denn beim Blitzturnier des ERC Lechbrucks an Tage darauf ging der EV Pfronten als klarer Favorit aufs Eis. Denn die Pfrontener spielten als einziger Landesligist gegen Bezirks-ligamannschaften. Das erste Spiel gewannen die Falcons gegen die Gastgeber Lechbruck zwar durch Treffer von Markus Bach und Robin Wiedmann mit 2:0. Im Finale mussten sich die Falcons aber mit 1:2 dem ESV Bad Bayersoien aus der Bezirksliga Süd geschlagen geben. Dem schnellen 0:2-Rückstand folgte zwar ein Sturmlauf der Falcons auf das gegnerische Tor, doch mehr als der Anschlusstreffer durch Thomas Böck sprang nicht dabei heraus. fe

Meistgelesen

Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Stadt will in Straßen investieren
Stadt will in Straßen investieren
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage

Kommentare