EV Pfronten bricht den Bann

Nach einer Niederlagenserie von elf verlorenen Spielen war es am Sonntagabend endlich soweit: Der EV Pfronten hat mit einem Sieg über Dingolfing nach Penaltyschießen die ersten Punkte der Saison auf seinem Konto verbucht.

Beide Mannschaften begannen das Spiel forsch und die Falcons gingen in der 6. Minute in Überzahl mit 1:0 durch Martin Fröhlich in Führung. Dingolfing ließ sich davon aber nicht beeindrucken und glich in der 8. Minute ebenfalls bei eigener Überzahl durch Suchomski aus. Pfronten war dann stets bemüht, das Spiel zu machen, allerdings blieb den kämpferischen Falcons der Erfolg verwehrt, auch mehrere Überzahlsituationen blieben ungenutzt. Die Isarrats nutzten ihrerseits die Überzahl und erzielten in der 14. Minute die 2:1-Führung. Sie sollte jedoch nur zwei Minuten halten. Florian Häfele war es, der in der 16. Minute den viel umjubelten Ausgleich markierte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Im zweiten Drittel dann das gleiche Bild wie im ersten. Dingolfing ständig in Unterzahl, Pfronten bemüht und mit viel Pech, was in der 29. Minute mit einem shorthanded Goal (Tor in eigener Unterzahl) von Dingolfings Suchomski zum glücklichen 3:2 aus Sicht der Niederbayern bestraft wurde. Danach verflachte die Partie, ehe es in die zweite Pause ging. In der 51. Minute netzte Adrian Hack nach Zuspiel von Benjamin Gottwalz zum erneuten Ausgleich ein. Es ging jetzt hin und her, Chancen gab es auf beiden Seiten, jedoch die besseren bei den Falcons. Denen fehlte jedoch wieder einmal das nötige Quäntchen Glück, wie beim Schuss von Cody Purves, dem ganze drei Zentimeter zum gültigen Tor fehlten, der Puck blieb halb auf der Torlinie liegen. Stattdessen gingen die Isarrats vom EV Dingolfing in der 54. Minute durch Möhle in Führung, wieder einmal funktionierte bei ihnen das Überzahlspiel. Falcons kämpfen Bei den Falcons stimmte mittlerweile die Moral, sie gaben sich nicht auf, sondern kämpften, wie man es von ihnen in der vergangenen Saison gewohnt war. Auch wurde der Kampf belohnt und zwar in der 59. Minute, als Stefan Knöpfler den ansonsten starken Gästetorhüter überwand und den 4:4-Ausgleich erzielte. So hieß es auch nach 60 Minuten und das Penaltyschießen musste über Sieg oder Niederlage entscheiden. Dabei avancierte Cody Purves zum Matchwinner, obwohl er seinen ersten Versuch nicht verwertete. Beide Mannschaften trafen einmal, sodass ein weiterer Durchgang benötigt wurde. Maximilian Hornik im Pfrontener Kasten hielt Dingolfings ersten Versuch. Dann machte sich wieder Cody Purves bereit. Er lief an, und verwandelte souverän. Der Jubel bei Mannschaft, Offiziellen und Fans war riesengroß und nach dem Spiel feierten die Fans das Team überschwänglich. Derby-Wochenende Ob dieser Sieg die Initialzündung war, wird das folgende Wochenende zeigen. Denn es ist Derby-Zeit: Am morgigen Freitag, 27. November, um 20 Uhr sind die Indians des ECDC Memmingen zu Gast in der Eissporthalle Pfronten, ehe das Team am Sonntag, 29. November, nach Buchloe zu den Pirates fährt.

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Das Warten hat ein Ende
Das Warten hat ein Ende

Kommentare