Startschuss für Skaterplatz fällt

In Pfronten entsteht ein neuer Pumptrack

+
Bürgermeisterin Michaela Waldmann (Mitte) und Kai Siebdraht (links), Geschäftsführer der Firma Schneestern GmbH, freuen sich über den Beginn der Arbeiten.

Pfronten – Ein seit langem gehegter Wunsch der Pfrontener Jugend geht in Erfüllung: Wegen der guten Witterung haben die Bauarbeiten für den neuen Skaterplatz bereits am Mittwoch vergangener Woche begonnen.

Ein lange gehegter Wunsch der Pfrontener Jugend geht in die Umsetzung – die Bauarbeiten zum neuen Skaterplatz, der von der Gemeinde Pfronten gebaut wird. Bürgermeisterin Michaela Waldmann und Kai Siebdraht, Geschäftsführer der beauftragten Firma Schneestern GmbH & Co. KG aus Durach (Oberallgäu) sowie weitere Mitarbeiter trafen sich am Vormittag vor Ort zur Festlegung der Arbeiten.

Zunächst soll in den kommenden Tagen das Baufeld von Gestrüpp, Steinen und Müll befreit und die Fläche konkret eingemessen werden. Im nächsten Schritt wird die Entwässerung angelegt und danach die Schottertragschicht und die Frostschutzschicht aufgebracht. Damit entsteht eine Rollsportanlage auf der Gesamtflächen von rund 1300 Quadratmetern.

Herzstück der Anlage soll der Asphaltpumptrack auf 310 Quadratmetern werden, der eine Länge von 125 Metern hat, sowie die 375 Quadratmeter große Skatefläche. Zur Abrundung und Einbettung in die Umgebung werden rund 600 Quadratmeter Grünflächen geschaffen. „Endlich können wir mit den Arbeiten starten, damit unsere Kinder und Jugendlichen ab Mai auf den Pumptrack können. Alles was rollt, wird auf dieser Anlage Spaß haben!“, verspricht Waldmann.

Die Firma Schneestern sei als Generalunternehmer ein europaweit gefragter Spezialist für solche Anlagen, der aber auch regional in Augsburg, Kempten, Oy-Mittelberg und Füssen verschiedene Bike- und Skateparks realisiert hat.


kb

Auch interessant

Meistgelesen

Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs

Kommentare