Pfronten feiert durch

Tausende kommen am Wochenende zur Pfrontener Viehscheid und dem 83. Gautrachtenfest

1 von 46
Ausnahmezustand in Pfronten: Mit der Viehscheid und dem Gautrachtenfest galt es am Wochenende gleich zwei größere Veranstaltungen zu absolvieren.
2 von 46
Ausnahmezustand in Pfronten: Mit der Viehscheid und dem Gautrachtenfest galt es am Wochenende gleich zwei größere Veranstaltungen zu absolvieren.
3 von 46
Ausnahmezustand in Pfronten: Mit der Viehscheid und dem Gautrachtenfest galt es am Wochenende, gleich zwei größere Veranstaltungen zu absolvieren.
4 von 46
Ausnahmezustand in Pfronten: Mit der Viehscheid und dem Gautrachtenfest galt es am Wochenende, gleich zwei größere Veranstaltungen zu absolvieren.
5 von 46
Ausnahmezustand in Pfronten: Mit der Viehscheid und dem Gautrachtenfest galt es am Wochenende, gleich zwei größere Veranstaltungen zu absolvieren.
6 von 46
Ausnahmezustand in Pfronten: Mit der Viehscheid und dem Gautrachtenfest galt es am Wochenende, gleich zwei größere Veranstaltungen zu absolvieren.
7 von 46
Ausnahmezustand in Pfronten: Mit der Viehscheid und dem Gautrachtenfest galt es am Wochenende, gleich zwei größere Veranstaltungen zu absolvieren.
8 von 46
Ausnahmezustand in Pfronten: Mit der Viehscheid und dem Gautrachtenfest galt es am Wochenende, gleich zwei größere Veranstaltungen zu absolvieren.

Pfronten – Gleich zwei Großveranstaltungen lockten am Wochende die Besucherscharen nach Pfronten: die jährliche Viehscheid am Samstag mit Krämermarkt und am Sonntag das Allgäuer Gautrachenfest mit rund 3000 Trachtlern. Beide Veranstaltungen stellten den Höhepunkt der sogenannten „ViehscheidDäg“ dar

Beide Veranstaltungen stellten den Höhepunkt der sogenannten Viehscheid-Däg dar. Bereits am Samstag waren einmal mehr mehrere tausend Gäste nach Pfronten gekommen, um die jährliche Viehscheid mit eigenen Augen zu sehen. Bei wechselhaften Wetter trieben die festlich gekleideten Hirten die 15 Kranzkühen und etwa 400 Tiere mit viel Schellengeläut von den sieben Alpen zum Scheidplatz. 

Neu war dabei heuer, dass zum ersten Mal die Tiere aus dem Achtal vor den Tieren aus dem Vilstal zum Festgelände kamen. Die Ankunft der Tiere auf dem Scheidplatz soll in Zukunft im jährlichen Wechsel erfolgen. Zur Freude der Alphirten gab es in diesem Jahr keine tödliche Unfälle bei den Tieren, so dass die Tiere zu Recht festlich geschmückt werden konnten.

Laut Aussage mehrerer für die Veranstaltung Verantwortlicher konnten die Besucherzahlen im Vergleich zu 2016 trotz des deutlich schlechteren Wetters nochmals gesteigert werde. Ein Zeichen dafür, dass das neue Konzept der traditionellen „Viehscheid-Däg“ von den Besuchern voll angenommen wird. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung hatte Pfrontens Tourismuschef Jan Schubert die Bedeutung der traditionsreichen Veranstaltung betont: „Viehscheid ist mehr als nur Vieh und Hirten im Tal, ein gut gefülltes Bierzelt und der bunte Krämermarkt an diesem einzelnen Tag. 

Die Viehscheid steht für den Erhalt der alpinen Kulturlandschaft, für die lokale Verbundenheit von Berglandwirtschaft, Brauchtum, Tracht und Handwerk. Genau diese Tradition wollen wir mit den Viehscheid-Däg unseren Gästen zeigen.“

Rund 3000 Trachtler

Kaum war das Geläut der Schellen und Viehglocken verklungen, fand am Sonntag das 83. Gautrachtenfest des Allgäuer Gauverbandes mit großem Festumzug statt.

Organisiert wurde das Fest von den Pfrontener „D‘Achtaler“. „Zwei dermaßen große Veranstaltungen an einem Wochenende hat es in Pfronten so noch nie gegeben“, freute sich einer der Zuschauer während des Festumzugs am Sonntag. Rund 76 Trachten- und Musikvereine mit etwa 3000 Teilnehmern waren in die 13-Dörfer-Gemeinde gekommen, um das Gau -Trachtenfest zu feiern. 

Als Höhepunkt marschierten alle Vereine am Nachmittag in einem Festumzug durch das Zentrum von Pfronten. Bei 76 Vereinen entstand so ein fast zwei Kilometer langer Festumzug, der sein Ende vor der Mittelschule in Pfronten fand. „Ein beeindruckendes Bild“, so ein Gast, „was so schnell nicht zu toppen ist.“ Wer wollte, konnte nach dem Umzug gegenüber der Mittelschule noch das große Festzelt besuchen und den Tag bei einer kräftigen Allgäuer Brotzeit ausklingen lassen.

Ralph Finger

Auch interessant

Meistgelesen

Ein "Ort mit Wohlfühl-Atmosphäre"
Ein "Ort mit Wohlfühl-Atmosphäre"
Taucher verunglückt tödlich
Taucher verunglückt tödlich
"Der Sommer war sehr gut"
"Der Sommer war sehr gut"
Mehr Parkplätze für Anlieger
Mehr Parkplätze für Anlieger

Kommentare