Polizei ermittelt wegen Erpressung

Frau fällt auf Liebesbetrüger herein

Frau sitzt am Computer
+
Einen sogenannten Liebesbetrüger hat eine 53-Jährige übers Internet kennen gelernt. Sie hat sich deswegen nun an die Polizei in Pfronten gewandt.

Pfronten - Auf einen sogenannten Liebesbetrüger aus dem Internet ist laut Polizei eine 53-jährige Frau hereingefallen. Die Polizei Pfronten ermittelt nun wegen Erpressung und Betrugverdachts.

Am Mittwoch erstattete eine 53-jährige Frau Anzeige bei der Polizeistation Pfronten, weil sie auf einen „Liebesbetrüger“ im Internet hereingefallen sei. Die Frau lernte den Mann aus Frankreich im Internet kennen. Dieser schwärmte ihr schon bald die große Liebe vor.

Später verlangte der Mann dann aber Geld von der Frau, weil er sich angeblich in einer finanziellen Notlage befände. Die Frau kam der Bitte nach und überwies ihm einen geringen Geldbetrag ins Ausland.

Später forderte der Mann weiteres Geld sonst würde er kompromittierende Bilder der Frau im Internet veröffentlichen. Das reichte der Frau. Sie wandte sich an die Polizei. Wegen Erpressung und Betrugverdachts leitete die Polizei in Pfronten weitere Ermittlungen ein.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwere Regen- und Hagelschauer über Weißensee und Hopferau beschäftigen Einsatzkräfte
Füssen
Schwere Regen- und Hagelschauer über Weißensee und Hopferau beschäftigen Einsatzkräfte
Schwere Regen- und Hagelschauer über Weißensee und Hopferau beschäftigen Einsatzkräfte
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz in Kaufbeuren fällt unter den Wert fünf
Füssen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz in Kaufbeuren fällt unter den Wert fünf
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz in Kaufbeuren fällt unter den Wert fünf
Hospizverein südliches Ostallgäu blickt auf ein schwieriges Jahr zurück
Füssen
Hospizverein südliches Ostallgäu blickt auf ein schwieriges Jahr zurück
Hospizverein südliches Ostallgäu blickt auf ein schwieriges Jahr zurück
Zehn Hundeteams der Bergwacht trainieren den Ernstfall
Füssen
Zehn Hundeteams der Bergwacht trainieren den Ernstfall
Zehn Hundeteams der Bergwacht trainieren den Ernstfall

Kommentare