Spektakulärer Sprung

Pfrontener springt auf Flucht vor der Polizei in die Vils

+
Auch ein Sprung in die Vils half dem Mann nicht bei der Flucht vor seiner Verhaftung.

Pfronten - Mit einem Sprung in die Vils hat ein 50 Jahre alter Mann gestern Nachmittag versucht, sich seiner drohenden Verhaftung zu entziehen. 

Ein Sprung in die Vils rettete am Donnerstagnachmittag einen 50-jährigen Mann nicht vor der Verhaftung durch die Polizei. Der Mann aus Pfronten wurde nach Angaben der Pfrontener Polizei seit Längerem mit einem Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Kempten wegen Körperverletzung gesucht. 

Durch eines Hinweises konnte der Mann in Pfronten-Ried beim Pfarrheim und später im Kurpark Pfronten gesichtet werden. Als die Polizeibeamten dem Mann im Kurpark immer weiter einkreisten, rannte er davon und sprang eine drei Meter tiefe Böschung in die Vils. Die Vils hatte jedoch nur kniehohes Wasser und der Mann gab schließlich seine Flucht auf. 

Die Polizisten verhafteten den Mann und lieferten ihn in die Justizvollzugsanstalt Kempten ein. Dort bekam er trockene Anstaltskleidung und wird nun fünf Monate Freiheitsstrafe wegen des Haftbefehls verbüßen müssen. 

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 86 Personen infiziert
+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 86 Personen infiziert
IG Mittersee kritisiert Umbaupläne am Mittersee – Badebetrieb soll 2021 möglich sein
IG Mittersee kritisiert Umbaupläne am Mittersee – Badebetrieb soll 2021 möglich sein
Über ein Kilogramm – Drogenfund bei Ausreisekontrolle auf der A7
Über ein Kilogramm – Drogenfund bei Ausreisekontrolle auf der A7
Baurecht fehlt – Umbau des Luitpoldkreisels in Füssen muss warten
Baurecht fehlt – Umbau des Luitpoldkreisels in Füssen muss warten

Kommentare