1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Pfronten: SG Weißbach will ihr Sport-Angebot für Teenager weiter ausbauen

Erstellt:

Kommentare

Vorstand SG Weißbach
SGW-Vorsitzender Max Riedmiller (vorne. v.l.) und sein Stellvertreter Pius Wohlfart gratulieren den Geehrten Klement Moller (hinten, v.l., 50 Jahre), Beppo Zeiselmeier, Stephan Ultsch, Doris Rindle und Michael Harder (alle 25 Jahre) für ihre langjährige Vereinstreue. © SGW

Pfronten – Mit fast unveränderter Vorstandschaft geht die Sportgemeinschaft Weißbach (SGW) ins neue Vereinsjahr. Das ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung.

Nur Martin Fießinger gab jetzt in der Jahreshauptversammlung des Vereins sein Amt als Wintersportwart ab. Dieses übernahm Franz März.

Kaum Wünsche und Anträge erreichten im vergangenen Jahr die SGW, berichtete Erster Vorsitzender Max Riedmiller. Das lag vielleicht an der Corona-Pandemie, während der die Vereinsmitglieder einfach froh über jede mögliche Sportstunde waren, erläuterte Riedmiller. Lediglich neue Kleintore für die Abteilung Fußball wurden gefordert und angeschafft.

Ansonsten hatte der Verein versucht, die Ausgaben so gering wie möglich zu halten, wie aus dem Bericht von Kassier Anita Werning hervorging. So verschob die SGW beispielsweise die geplante Sanierung der Heizung im Vereinsheim. Denn aufgrund der Corona-Pandemie mussten Veranstaltungen wie der Nikolausmarkt, der MTB-Marathon oder die Viehscheid abgesagt werden, wodurch die Einnahmen des Vereins deutlich zurückgingen.

Im sportlichen Rückblick freute sich der Verein besonders darüber, dass die Fußball-Damen ihr 30-jähriges Bestehen feiern konnten und die AH-Fußballer künftig mit fünf weiteren Vereinen in einer kleinen Hobbyrunde antreten werden. Beim Sportangebot merkte Vorsitzender Riedmiller an, dass sowohl für die jüngsten Vereinsmitglieder als auch für die Erwachsenen viel geboten sei.

Mehr Angebote für Teenager

Für die Zwölf- bis 18-Jährigen müsse jedoch das Angebot verbessert werden. Deshalb habe er zusammen mit Sebastian Mayer vor zwei Jahren eigene Bike-Gruppen für Jugendliche ins Leben gerufen. Die beiden Gruppen erfreuen sich inzwischen großer Beliebtheit. So versuchen die Jugendlichen derzeit selbst auf dem Vereinsgelände einen eigenen kleinen „Bikepark“ zu schaffen, um entsprechend trainieren zu können.

Bürgermeister Alfons Haf (Pfrontner Liste) lobte in seinem Grußwort, dass bei der SGW an Altbewährtem wie dem Zeltlager auch künftig festgehalten werde, aber auch immer neue Trends aufgegriffen werden. So bleibe der Verein lebendig und wertvoll.

Bei den anschließenden turnusgemäßen Wahlen bestätigten die Mitglieder alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern. Nur Martin Fießinger stellte das Amt als Wintersportwart zur Verfügung. Für seine jahrzehntelange Tätigkeit erhielt er großen Dank und Anerkennung („D´r Martin hot des allad scho gmochd und des guat.“). Als sein Nachfolger wurde Franz März gewählt.

Ehe die Versammlung mit dem Leitspruch „Kameradschaft dies Wort prägt unseren Sport“ zu Ende ging, ehrte der Vorstand langjährige Mitglieder für ihre 25- bzw. 50-jährige Mitgliedschaft in der SGW.

Auch interessant

Kommentare