"Wollen neue Wege"

Pfronten Tourismus stellt Outdoor-Programm für die Wintermonate vor

+
Haben sich um die Steigerung der touristischen Qualität in Pfronten verdient gemacht: „Das Landhaus“, das „Landhaus am Rosenbächle“, die „Ferienwohnung Monika Mayr“, „Beim Vogel“, das „Landhaus Wanger“ und das „Chalet Edelweiss“, deren Betreiber Bürgermeisterin Michaela Waldmann beim vierten Pfrontener „Outdoor-Tag“ ehrt.

Pfronten – Langeweile dürfte für Touristen, die Pfronten besuchen in Zukunft ein noch größeres Fremdwort sein, als es dies bisher schon war. Das wurde nicht nur im Sommer bereits deutlich, als Pfronten Tourismus etwa mit seiner Aktion „Yoga am Berg“ viele Sympathiepunkte sowohl bei Gästen als auch Einheimischen sammelte.

Und auch im Winter erwarten Interessierte jede Menge Aktivitäten und spezielle Erlebnisse im Freien in Pfronten, wie Julia Fricke und Julian Knacker mit ihren Kollegen von Pfronten Tourismus beim Outdoor-Tag verdeutlichten. 

Nach einer rund fünfstündigen geführten Schneeschuhwanderung zur Hündeleskopfhütte und zurück mit zwischenzeitlichem Aufenthalt bei Speis´ und Trank, an der ungefähr zehn Pfrontener Gastgeber teilnahmen, präsentierte Pfronten Tourismus eine ganze Reihe weiterer Angebote, die heimische Beherbergungsbetriebe ihren Gästen in den nächsten Monaten vorlegen können. 

Den etwa 20 abends im „Haus des Gastes“ versammelten Gastgebern gab Pfronten Tourismus so „einen kleinen Ausblick auf die Wintersaison“, die offiziell Anfang Dezember begonnen hat und bis April dauert, wie Fricke erklärte. Knacker stellte die geplanten Veranstaltungen für Urlaubsgäste und Einheimische vor. 

Dazu gehören unter anderem Glasperlendrehen, eine geführte Ortswanderung, ein Fotoworkshop, Kässpatzenessen auf einer Hütte und „Winter Outdoor Fitness“, eine Vilstaler Wildtiersafari, eine „Blaue Stunde“ im Pfrontener Moos, eine Schneeschuhwanderung am Breitenberg und ein Lawinenkurs für Schneeschuhgeher. Außerdem gebe es jetzt ganz aktuell eine „Pfronten Outdoor-App“. 

Als interessierte Zuhörerin war auch Pfrontens Bürgermeisterin Michaela Waldmann ins „Haus des Gastes“ gekommen, die das „neue touristische Leitbild für Pfronten“ zusammen fasste: „Wir sind Outdoor, wir sind Qualität und wir wollen neue Wege gehen.“ 

Mit diesem vierten Outdoor-Tag befinde man sich dabei „auf dem richtigen Weg“, stellte Waldmann fest und ergänzte, dass die Gastgeber dringend dafür gebraucht werden, um sich der „Qualität in vielerlei Hinsicht“ weiterhin verschreiben zu können. Mit großer Freude ehrte sie deshalb schließlich mehrere Gastgeber für ihre „Verdienste um die Steigerung der Qualität“. lex 

Mehr dazu gibt es im Internet unter www.pfronten.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Idee für eine Umgehungsstraße für Füssen: "Die imperiale Lösung"
Neue Idee für eine Umgehungsstraße für Füssen: "Die imperiale Lösung"
Füssenerin fährt mit 1,1 Promille über die A7 und beschimpft Polizisten
Füssenerin fährt mit 1,1 Promille über die A7 und beschimpft Polizisten
Füssens Bürgermeister sorgt sich um Verrohung der Gesellschaft: "Das ist gefährlich!"
Füssens Bürgermeister sorgt sich um Verrohung der Gesellschaft: "Das ist gefährlich!"
Bundespolizei fasst international gesuchten Betrüger am Grenztunnel 
Bundespolizei fasst international gesuchten Betrüger am Grenztunnel 

Kommentare