Polizei in Pfronten ermittelt wegen Datenmissbrauch

Unbekannte ergaunern Kundendaten und bestellen Waren

Mann im Kapuzenpullover sitzt vor Computer.
+
Mit den Daten zweier Pfrontener haben jetzt Unbekannte eingekauft. Die Kundendaten haben sie sich von einem großen Onlinehändler besorgt. Nun ermittelt die Polizei

Pfronten - Anzeigen wegen Datenmissbrauch haben am Donnerstag gleich zwei Pfrontener - unabhängig von einander - bei der Polizeistation Pfronten erstattet. Das berichtet die Polizei.

Unbekannte Täter kamen demnach an die Kundendaten der beiden Geschädigten bei einem großen Onlinehändler. Diese nutzten sie anschließend für Bestellungen. Die Rechnungen erhielten jedoch die beiden Pfrontener. Diese konnten nur noch ihre Konten so schnell wie möglich sperren lassen.

Wie die Täter an die persönlichen Daten gelangen konnten, ermittelt derzeit die Polizei. Die Beamten raten in diesen Fällen: „Wechseln sie regelmäßig bei ihren Kundenkonten im Internet ihre Passwörter.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen nähern sich der 100er-Grenze
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen nähern sich der 100er-Grenze
Riskantes Überholmanöver: Minifahrerin bedrängt Mofafahrer beim Abbiegen
Riskantes Überholmanöver: Minifahrerin bedrängt Mofafahrer beim Abbiegen
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Stadt Füssen plant neuen Parkplatz vor Hopfen - BUND kündigt Widerstand an
Stadt Füssen plant neuen Parkplatz vor Hopfen - BUND kündigt Widerstand an

Kommentare