Gemeinderat bildet Steuerungsgruppe

Pfronten will seine Freundschaft zu La Val vertiefen

Zwei Menschen reichen sich die Hände.
+
Die Hände zur Freundschaft gereicht haben die beiden Gemeinden Pfronten und La Val bereits im Januar. Nun soll eine Steuerungsgruppe in Pfronten die Freundschaft in geordnete Bahnen lenken.

Pfronten – Die Gemeindefreundschaft von Pfronten mit La Val soll weiterentwickelt werden. Um dieses Vorhaben in geordnetere Bahnen zu lenken, hat der Pfrontener Gemeinderat kürzlich eine Steuerungsgruppe gebildet.

Dieser gehören neben Bürgermeister Alfons Haf (Pfrontner Liste) mehrere Gemeinderäte an. So sollen sich von nun an auch Peter John (SPD), Reiner Augsten (Unserpfronten), Anja Mörz und Axel Bertle (Aktiv für Pfronten), Susanne Manhard und Anna Kleinhans (CSU) sowie Julia Mautz und Josef Steiner (Pfrontner Liste) darum kümmern, die im Januar 2020 geschlossene interkommunale Freundschaftsvereinbarung voranzutreiben.

Kontakte ausbauen

Die Abmachung zwischen dem Allgäuer und dem Südtiroler Ort sieht dabei vor, dass die beiden Gemeinden bestehende Kontakte ausbauen und gemeinsame Akzente in den Bereichen Kultur, Jugend, Sport, Schule, Kirche, öffentliche Verwaltung, Landwirtschaft, Handwerk und Tourismus setzen.

Dazu wurde mit Felix Dapoz, Vizebürgermeister von La Val, vereinbart, dass dort ebenfalls eine Steuerungsgruppe gebildet wird und sich die beiden Gruppen im Frühjahr in La Val treffen sollen.

lex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

20 Prozent der Wohnungen sind Zweit- oder Ferienwohnungen
20 Prozent der Wohnungen sind Zweit- oder Ferienwohnungen
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeurer Inzidenz verdoppelt – Wert im Landkreis unverändert
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeurer Inzidenz verdoppelt – Wert im Landkreis unverändert
Soziales und Bezirksumlage verursachen Mehrkosten – Ostallgäuer Kliniken defizitär – Neuverschuldung
Soziales und Bezirksumlage verursachen Mehrkosten – Ostallgäuer Kliniken defizitär – Neuverschuldung

Kommentare