Pfrontener Forum bundesweit Zweiter

Freuen sich über den Erfolg: Werner Kleinbauer (Vorstandsmitglied Pfrontener Forum, v.l.), Pfronten Bürgermeister Josef Zeislmeier, der erste Vorstand des Forums Alfons Haf, Tourismusdirektor Jan Schubert und der Oberallgäuer Bundestagsabgeordntene und Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Dr. Gerd Müller. Foto: privat

Große Ehre für das Pfrontener Forum: Im Rahmen der Grünen Woche in Berlin hat der Verein für die Ausrichtung des Tags der Regionen den bundesweit 2. Preis des Aktionsbündnisses Tag der Regionen gewonnen. Eine Delegation um Vorstand Alfons Haf und Bürgermeister Josef Zeislmeieflog jetzt nach Berlin, um die Auszeichnung entgegenzunehmen.

Welchen Preis Pfronten machen würde wusste Haf noch nicht, als er sich auf den Weg in die Bundeshauptstadt machte. Am Ende wurde es Platz zwei. Im Veranstaltungsjahr 2010 riefen das Aktionsbündnis Tag der Regionen und der Bundesverband der Regionalbewegung zu einem bundesweiten Wettbewerb der Aktionen auf. Die Preisträger wurden nun zum Auftakt der Internationalen Grünen Woche in Berlin prämiert. Im Rahmen des traditionellen „Neuland-Empfangs“ am vergangenen Freitag überreichten die Juroren und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Dr. Gerd Müller (CSU), in Vertretung für die Schirmherrin, Ministerin Ilse Aigner (CSU), die Preisgelder an die fünf Gewinner. Ein Preisgeld von 1000 Euro gewann das Pfrontener Forum, das sich um die Ausrichtung des Aktionstages gekümmert hatte. Der Tag der Regionen bestand hier aus einem auf das gesamte Ortszentrum verteilten Bauern- und Handwerkermarkt mit verkaufsoffenem Sonntag der Einzelhändler und über 100 Einzelteilnehmern (der KREISBOTE berichtete). Das gesamte Spektrum der Rind-, Schaf-, Ziegen- und Obstbauern war ebenso vertreten, wie die Imker, Fischer, Rapsöl-, Kräuter- und Heubetriebe mit speziellen Angeboten, wie einer Herbstmilch-Aktion und einer Ausstellung „Allgäuer Moore“. „Ideal passt der Tag der Regionen in das Konzept des Vereins Pfrontener Forum, sämtliche Bestrebungen zu bündeln, welche die Nahversorgung sowie Orts- und Landschaftsstruktur weiter entwickeln oder zumindest erhalten“, heißt es in der offiziellen Mitteilung des Aktionsbündnisses zu der Preisverleihung. Übertrumpft wurde der ostallgäuer Verein nur von einem ostdeutschen: Den ersten Platz mit einem Preisgeld von 2000 Euro belegte der brandenburgische Verein „KooperationsAnstiftung“, der gemeinsam mit dem Selbsthilfeverein Senftenberg und dem Lausitzer Wege e.V. den Aktionstag in Großkoschen organisiert hatte. Den Auftakt dort bildete ein Fachsymposium unter dem Motto „Wer weiter denkt – kauft näher ein“ mit namhaften Referenten aus Politik und Wirtschaft. Drei dritte Preise Die Laudationes für die drei dritten Preise, hielten die Jury-Mitglieder Hanns Kniepkamp, Vorstandsmitglied Slow Food Deutschland, Marion Ruppaner, Referentin für Landwirtschaft und Ernährung beim Bund Naturschutz in Bayern sowie Kerstin Haarmann, Bundesgeschäftsführerin Verkehrsclub Deutschland. Über einen Gewinn von 300 Euro konnten sich das Regionale Umweltzentrum Schortens e.V. aus Niedersachsen, der Verein Tag-der-Regionen-Salzlandkreis aus Sachsen-Anhalt sowie das Organisationsteam im bayerischen Landkreis Cham freuen. kb/ps

Meistgelesen

Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Ist zu viel los auf dem Forggensee?
Ist zu viel los auf dem Forggensee?
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"

Kommentare