Füssener Realschule verabschiedet ihre Absolventen

Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz

+
Wartet auf ihr Superzeugnis: Realschul-Absolventin Julia Glöckner (vorne) aus Pfronten-Steinach glänzt heuer mit dem besten Zeugnis.

Füssen – Rektor Andreas Erl und fünf Klassenlehrer haben am Freitag 120 Schülerinnen und Schülern der Johann-Jakob Herkomer Realschule Füssen zum Abschlusszeugnis gratuliert.

In den Reihen des „speziellen Jahrgangs, auf den wir stolz sind,“ so Erl, haben nach seinen Angaben elf Absolventen einen Notendurchschnitt „besser als zwei“ erreicht.

 Star der mit dem Abschluss „Mittlere Reife“ in Ausbildungsbetriebe oder weiterführende Schulen entlassenen Jugendlichen ist aber Julia Glöckner aus Pfronten-Steinach: Sie glänzt mit der Gesamtnote von 1,08 und sei keine Außenseiterin, wie Klassenlehrerin Doris Kutter auf Nachfrage des Kreisbote betonte. Julia sei „fleißig, intelligent, sozial engagiert“ und bei ihren Mitschülern aus der 10e wie auch bei den Lehrern „sehr beliebt“.

 Zur Freude aller bei der Feier am Freitagmorgen in der Schulturnhalle war auch die Klasse 10d in ihrer Gesamtheit ans Ziel gekommen, obwohl zum Schuljahrsbeginn 2016/17 von 21 Jugendlichen 17 als „gefährdet“ angesehen worden waren. Mit Namen aufgerufen wurde jeder Absolvent. Mit dem Realschulabschluss in der Tasche „etwas Tolles machen“, gab Schulleiter Erl den 16- bis 18-Jährigen mit auf den Weg. „Die ganze Welt“ stehe ihnen jetzt offen. 

"Respekt vor Leistung"

Der stellvertretende Landrat Lars Leveringhaus (CSU) stellte den „Respekt vor Leistung“ in den Mittelpunkt seiner Ansprache. Leveringhaus versicherte den Jugendlichen, dass sie „von uns Rückhalt erfahren“. Nach „den schönen unvergesslichen Erlebnissen in zehn Jahren Schule“ sei es jetzt an der Zeit „Eigenverantwortung zu übernehmen“, so Sven-Arne Wähner. Der Vorsitzende des Elternbeirats zitierte auch ein Gedicht, in dem es heißt, man könne „das Gesicht der Sonne zuwenden“.

Auch Wähner betonte wie die Vorredner, dass Gemeinsamkeit und Toleranz untereinander „unsere Werte sind“. Jubel in der Halle dankte Laura Guggomos und Luis Speck von der Schülermitverantwortung (SMV) für einen Auftritt, der mit viel Esprit das „Erwachsenwerden“ auf den Prüfstand stellte. Nicht zuletzt wurden außer den guten Noten auch das in vielen Bereichen für Mitschüler und die „Schulfamilie“ ehrenamtlich ausgeübten Engagement gewürdigt, so am Beispiel der Tutoren. Diese gibt es an der Realschule „in überragender Anzahl“, wie erst zu hören und danach auf der Bühne zu sehen war.

Tolle Live-Musik

Dass die Theatergruppe von Lehrerin Susanne Schmitt szenisch im Chor beklagte, „die Franzi“ ersetzen zu müssen, fand ebenso den Beifall des Publikums wie die gut aufgelegte live spielende Schulband. In den Vormittag – natürlich ohne Unterricht – passte noch der Stehempfang im Treppenhaus der weiterführenden Schule im Füssener Westen. Die Bauarbeiten an der Füssener Realschule (der Kreisbote berichtete mehrfach), die „jetzt schon was hermacht“, so eine Schülerin stellvertretend für ihre Klasse, gehen auch im kommenden Schuljahr weiter.

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Altstadt wird zur Musik-Meile
Altstadt wird zur Musik-Meile
Maler stürzt von Vordach
Maler stürzt von Vordach
Lanz, Eicher und Schlüter
Lanz, Eicher und Schlüter
Vorreiter in Österreich
Vorreiter in Österreich

Kommentare