21 Mal auf dem Podest

Die Füssener Karatekas freuen sich über ihre Erfolge bei den Schwäbischen DJKB-Meisterschaften der Jugend. Foto: privat

Gleich 21 Stockerlplätze haben sich kürzlich die neuen Jungen und zwei Mädchen des JKA Karate Dojo der Sportschule Shinto Füssen bei der Schwäbischen DJKB-Meisterschaft der Jugend in Immenstadt erkämpft. Dabei holten sich die Füssener Karatekas in ihren jeweiligen Klassen den Titel.

Die Füssener Sportler waren sowohl in der Disziplin Kumite, dem Zweikampf, als auch in den Disziplinen Kata und der Kata-Mannschaft, der Kampf gegen den imaginären Gegner, erfolgreich. Nach den Vorrundenkämpfen bewiesen sich die Karatekas im Finale. Während sieben Karateka schon Erfahrungen bei Wettkämpfen gesammelt hatten, debütierten vier Karatekas bei diesem Wettbewerbs. So erkämpfte sich Sarina Pensold in der Klasse bis siebten Kyu/ bis elf Jahre sowohl den ersten Platz in der Disziplin Kata als auch den Sieg im Kumite. Bronze im Kata und Silber im Kumite gingen an Matthias Bernhard in der Klasse bis sechsten Kyu/ab zwölf Jahren. Den fünften Platz im Kata, den erste Platz mit dem Kata-Team Shinto I und den dritten Rang im Kumite holte sich Lucas Kießling in der Klasse ab sechsten Kyu/bis elf Jahre. Silber in Kata und Gold in Kumite sicherte sich Sandro Bauer in der Klasse ab sechsten Kyu/ bis elf Jahre. Momotarou Hanne erreichte in der Klasse ab sechsten Kyu/bis elf Jahre den dritten Rang im Kata und den vierten Platz im Kumite. Gleich drei Mal Gold holte sich Marc Holzmann. In der Klasse bis sechsten Kyu/ab zwölf Jahre sicherte er sich den Sieg im Kata, mit dem Kata-Team Shinto II und im Kumite. Gold holte Janik Tomm in der Klasse ab sechsten Kyu/bis elf Jahre im Kata und mit dem Kata-Team Shinto I. Außerdem sicherte er sich den zweiten Platz im Kumite. Zwei erste Plätze, im Kata und Kumite, staubte auch Selina Tomm in der Klasse ab sechsten Kyu/bis elf Jahre ab. Sandro Pauli sicherte sich in der Klasse ab sechsten Kyu/ bis elf Jahre den vierten Rang im Kata, den ersten Platz mit dem Kata-Team Shinto I und den fünften Rang im Kumite. Zwei Siege, im Kata und mit dem Kata-Team Shinto II, und einen zweiten Platz im Kumite verzeichnete Norman Nüßlein in der Klasse bis siebten Kyu/bis elf Jahre. Den Pokal für die beste technische Ausführung vor der Fachjury sicherte sich Willy Fischbach. Außerdem holte er sich einen Medaillensatz in der Klasse bis siebten Kyu/ bis elf Jahre, mit dem zweiten Platz im Kata, dem Sieg mit dem Kata-Team Shinto II und dem dritten Platz im Kumite.

Auch interessant

Meistgelesen

Grenztunnel wird gesperrt
Grenztunnel wird gesperrt
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Tausende strömen auf die Alpspitz
Tausende strömen auf die Alpspitz

Kommentare