Handlasermessgerät der Polizei ist jeden Tag fast eine Stunde im Einsatz

Füssener Polizei: Über 1000 Tempoverstöße 

+
Über 1000 Tempoverstöße stellen die Füssener und Pfrontener Beamten im Laufe des Jahres fest.

Füssen – Insgesamt 1049 Kraftfahrer haben die Beamten der Polizeiinspektionen Füssen und Pfronten im vergangenen Jahr bei Übertretungen der jeweils geltenden Höchstgeschwindigkeit erwischt.

Das geht aus der Verkehrsunfallstatistik hervor, die Füssens Polizeichef Edmund Martin, sein Pfrontener Kollege Thomas Zeidler und Verkehrsexperte Thomas Meiler unlängst vorstellten (der Kreisbote berichtete). Von den über 1000 ertappten Raser kamen demnach 798 mit einer Verwarnung davon, für 251 hatten ihre Tempoverstöße jedoch gravierendere Folgen. 

Zum Einsatz kam das Handlasermessgerät der PI Füssen laut Martin vor allem in der Nähe von Schulen, Kindergärten oder gefährlichen Straßenabschnitten. Gemessen wurde durch die Füssener und Pfrontener Beamten täglich fast eine Stunde lang. „Leider ist auch für 2018 zu berichten, dass sich unter den ertappten Rasern stets ein hoher Anteil von Anwohnern oder Einheimischen befindet“, so der Füssener Polizeichef. Dabei hätten genau diese zuvor Tempolimits gefordert.

mm/Symbolbild: Tim Reckmann/pixelio.de

Auch interessant

Meistgelesen

Knotenpunkt A7/B310 wird drei Wochen lang gesperrt
Knotenpunkt A7/B310 wird drei Wochen lang gesperrt
Im Festspielhaus wechseln sich in dieser Spielzeit Klassiker und Neuheiten ab
Im Festspielhaus wechseln sich in dieser Spielzeit Klassiker und Neuheiten ab
Wegen Drogenkonsums auf die Intensivstation
Wegen Drogenkonsums auf die Intensivstation
Fischerei will Ausgleich für 5-Sterne-Hotel
Fischerei will Ausgleich für 5-Sterne-Hotel

Kommentare