Bereit für den Straßenverkehr

Polizei kommt in die Schule: Füssener Viertklässler bestehen Fahrradführerschein

Kinder und Polizistin Jana Jäger stehen mit ihren Fahrrädern vor der Grundschule Füssen-Schwangau.
+
Die Viertklässler folgen Polizeihauptmeisterin Jana Jäger bei der Tour von der Grundschule in die Füssener Altstadt.
  • vonChris Friedrich
    schließen

Füssen – Ihren Führerschein fürs Fahrrad haben jetzt alle Buben und Mädchen der vierten Klasse in Füssen bestanden. Die Kinder lernten bei der Jugendverkehrsschule der Polizeiinspektion Füssen, die jetzt an der Grundschule Füssen-Schwangau zu Gast war, wie sie sich mit ihrem Fahrrad im Straßenverkehr zu verhalten haben.

Die Eltern der Viertklässler dürfen stolz auf ihren Nachwuchs sein: alle Kinder sind seit einigen Tagen Besitzer eines Fahrradführerscheins. Das Papier flatterte aber nicht einfach so ins Klassenzimmer, wo Lehrerin Andrea Lechleiter Unterricht hält: ihre Schützlinge mussten sich in mehreren theoretischen und praktischen Einheiten ganz schön anstrengen, um die Regeln zu lernen, die zur Verkehrssicherheit dienen.

Dass die Polizei zu Gast an der Schule war, zeigte sich auf dem Platz vor der Tür. Dort nahmen Polizeihauptmeister Johannes Stoll und seine Kollegin, Polizeihauptmeisterin Jana Jäger, die 17 aufgestellten Fahrräder gründlich unter die Lupe. Da und dort fehlten noch Rücklichter, lautete ihre Fazit – ein Mangel, der leicht zu beheben ist.

Kontrollen nach den Pfingstferien

Die aufmerksamen Schulkinder erfuhren von Jäger und Stoll, dass sie nach den Pfingstferien, wenn die Schule wieder läuft, mit Kontrollen rechnen müssen.

Ein besonders wachsames Auge war gefragt, als eine erste Gruppe zum Abschluss der theoretischen und praktischen Übungseinheiten am normalen Straßenverkehr teilnahm. An der Spitze der Gruppe, die in die Altstadt fuhr, radelte Polizistin Jana Jäger. Den Abschluss bildete die Klassenlehrerin. Auf die Zehnjährigen – die ab diesem Alter nicht mehr wie jüngere Kinder auf dem Gehweg radeln dürfen – warteten einige Hindernisse, darunter etwa falsch geparkte Autos.

Gemeinsame Ausfahrt

Wie sie sich in einem Kreisverkehr zu verhalten haben, wissen die Füssener Viertklässler mittlerweile schon ganz genau, wie ihre Antworten vor dem Start der Tour zeigten. Aus der Fahrergruppe meinten zwei Schülerinnen auf Nachfrage: „Abbiegen und Handzeichen geben macht uns ganz besonders viel Spaß.“ Wie das genau geht, durften beide bei der gemeinsamen Ausfahrt dann den anderen Verkehrsteilnehmern zeigen.

Alexander Hackl, stellvertretender Leiter Polizeiinspektion, war verantwortlich für das Projekt zur Verkehrserziehung, an dem immer vierte Klassen teilnehmen. Zum Abschluss sagte der Erste Polizeihauptkommissar, dass er sich freue, denn „trotz der schwierigen Corona-Lage“ an den Schulen konnte in den vergangenen sechs Wochen die Jugendverkehrsschule in Füssen und Schwangau stattfinden.

Mit Freude und Ehrgeiz dabei

Die Kinder waren voller Freude und Ehrgeiz dabei, bestätigte das Team der Polizei. „Endlich ein bisschen Normalität in dieser ungewöhnlichen Zeit“, ergänzte Polizist Hackl den positiven Gesamteindruck. Sicher ist: vom Wissen, das die Schulkinder hier erworben haben, könnten auch ihre Eltern profitieren. Unterwegs sieht man oft Familien radeln: die Kinder mit Helm, die Erwachsenen ohne.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Tegelbergbahn weiht ihre modernisierte Talstation ein
Tegelbergbahn weiht ihre modernisierte Talstation ein
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz-Werte bleiben stabil unter 50er-Grenze
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz-Werte bleiben stabil unter 50er-Grenze
Weißenbach: Auto überrollt Frau - 28-Jährige stirbt an Verletzungen
Weißenbach: Auto überrollt Frau - 28-Jährige stirbt an Verletzungen
Ab Montag, 14. Juni, kommt es zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr zwischen Buchloe und Füssen
Ab Montag, 14. Juni, kommt es zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr zwischen Buchloe und Füssen

Kommentare