Betrunkene Urlauber gehen auf Betreiber los

Handfeste Auseinandersetzung am Badekiosk

+
Zu einer handfesten Auseinandersetzung ist es am Kiosk am Schmuttersee gekommen.

Lechbruck - Erneut ist es an einem Kiosk zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen dem Betreiber und Gästen gekommen: Laut Polizei gingen drei Urlauber aus dem Kreis Weilheim-Schongau auf den Betreiber des Kiosk am Schmutterweiher los.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Beamten, wollte ein 34-jährigen Badegastes Alkohol aus dem Kiosk klauen. Das wollte der Kioskbesitzer selbstredend verhindern, sodass es zu einem Handgemenge kam. Dabei waren sowohl die Frau des Kioskbesitzers sowie die beiden Begleiter des Diebes beteiligt. Alle Beteiligten trugen dabei Verletzungen bzw. Schmerzen davon, die jedoch nicht ärztlich behandelt werden mussten. 

Um sich vor dem aggressiven und ziemlich betrunkenem Trio zu schützen, verbarrikadierten sich der Kioskbesitzer und seine Frau schließlich im Laden.

Daraufhin trat mindestens eine der ausgesperrten Aggressoren die Türe des Kiosks ein, wodurch Sachschaden in bislang unbekannter Höhe entstand. Wegen der erheblichen Alkoholisierung und seines sowohl aggressiven als auch unkooperativen Verhaltens musste die Polizei den 34-jährigen Langfinger in Gewahrsam nehmen. Dabei leistete der Mann Widerstand, weshalb die Polizeibeamten schließlich Pfefferspray einsetzten, um die Situation zu beruhigen. 

Dadurch erlitt der Mann Augenreizungen, die durch einen Arzt behandelt werden mussten. Auch ein Camping-Messer, das einem der Beteiligten aus der Hosentasche fiel, war im Spiel.

Die Beamten konnten die Situation aber unter Kontrolle bringen und verhinderten somit weitere Verletzungen. Der 34-jährige Urlauber aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, der mit seinen Freunden in einem Zelt am Schmutterweiher übernachten wollte, muss nun mit mehreren Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und versuchten Diebstahls rechnen. 

Außerdem nahm die Polizei Ermittlungen gegen die weiteren Beteiligten an dem Handgemenge auf.

Erst vor knapp zwei Wochen hatte eine Großfamilie aus Nordrhein-Westfalen den Betreiber eines Campingplatz-Kiosks in Füssen angegriffen und verletzt.

kb/Foto: Uta Herbert/pixelio.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

100 Jahre Bayerische Schlösserverwaltung: Experten blicken hinter die Kulissen von Schloss Neuschwanstein
100 Jahre Bayerische Schlösserverwaltung: Experten blicken hinter die Kulissen von Schloss Neuschwanstein
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen
Hunderte kommen zur Eröffnung des neuen Füssener Fun- und Skateparks
Hunderte kommen zur Eröffnung des neuen Füssener Fun- und Skateparks
Umbau zu Gästezimmern: Füssener Bauherr muss bei Parkplätzen nachbessern
Umbau zu Gästezimmern: Füssener Bauherr muss bei Parkplätzen nachbessern

Kommentare