Hopfenseebühne feiert gelungene Premiere mit "Die Perle Anna"

Begeisterte Ovationen

+
Turbulente Komödie: Die Premiere des Stücks „Die Perle Anna“ wird von rund 150 Zuschauer im „Haus Hopfensee“ bejubelt.

Hopfen am See – Die „Hopfenseebühne“ startete jetzt mit „Die Perle Anna“ in ihre Theatersaison. Im Mittelpunkt des Abends stand Manuela Guggemos, weshalb ihr auch besonders viel Beifall galt. 

War sie doch schließlich „Die Perle Anna“, mit der Uli Pickls „Hopfenseebühne“ vor rund 150 Besuchern eine kräftig beklatschte Premiere im „Haus Hopfensee“ feierte. 

Die verdienten Ovationen am Ende der fast zweistündigen Vorstellung begeistert applaudierenden Zuschauer heimsten aber auch die übrigen Darsteller Katrin Heller-Breer, Franziska Wüst sowie Florian und Uli Pickl ein, die an diesem Tag den gelungenen Startschuss zu insgesamt 15 Aufführungen der Komödie von Marc Camoletti gegeben haben, die bis zum 16. Februar nächsten Jahres auf dem Programm stehen. Nachdem die „Hopfenseebühne“ das rasante Boulevardtheaterstück schon vor gut zehn Jahren auf die Bretter, die die Welt bedeuten, gebracht hatte, hatten Uli Pickl und seine Spielerschar für heuer eigentlich andere Pläne. 

So hatten die Darsteller um den Herrn des Hauses über dem Hopfensee bereits mit den Proben zu dem ländlichen Lustspiel „Der gestohlene Lottoschein“ begonnen, als ein Akteur schwer erkrankte und Pickl und Co. daraufhin umdisponieren plötzlich mussten. Schließlich blieb nicht mehr allzuviel Zeit bis zu den Aufführungen, „Die Perle Anna“ wieder sattelfest ins Gedächtnis der Hopfener Schauspieler zurückzuholen, weswegen die Geschichte um das Ehepaar Claudia (Heller-Breer) und Bernhard (Uli Pickl) sowie ihrem Dienstmädchen Anna diesmal quasi zu einem mit ganz heißer Nadel gestrickten Fall wurde. 

Turbulente Posse 

Nach dem Motto „Ende gut, alles gut“ zogen die engagierten Laienschauspieler vom Hopfensee das Publikum bei der Premiere allerdings von Beginn an in ihren mimischen Bann. Demzufolge präsentierten sie das Stück um die Perle in dem gutsituierten Haushalt gleichzeitig als eine turbulente Posse um die Themen Liebelei und Seitensprünge. 

Dabei täuscht Bernhard seiner Frau eine Dienstreise vor, während er Claudia zur gleichen Zeit dazu überredet, ihre Mutter zu besuchen, um schließlich mit seiner Geliebten Kathrin (sehr überzeugend: Wüst) allein im eigenen Haus zu sein. 

Anna richtet`s 

Allerdings tritt Claudia (ein äußerst gelungenes Debüt: Heller-Breer) ihre Besuchsreise ebensowenig an wie Bernhard seinen Geschäftstrip. Da sie seine Untreue nämlich längst gewittert hat, will sie sich mittels eines Tête-à-Têtes mit dem Boxer Robert (Florian Pickl), ebenfalls im eigenen Heim, rächen. Was aber Anna, die wiederum ihren Vater besuchen sollte und das genausowenig tut, schließlich alles spitzkriegt und die ganze Angelegenheit zu guter Letzt aber doch wieder ins Lot bringt.

lex

Meistgelesen

"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Der Kanzler bei Plansee
Der Kanzler bei Plansee
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor

Kommentare