Schützen rufen ihre Könige aus

Schützengau Ostallgäu proklamiert in Schwangau die neuen Schützenkönige

+
Gauschützenmeister Hans Peter Kristen (links) präsentiert sich mit den neuen Ostallgäuer Hoheiten Rosaline Senn (v.l.), Isabella Werner, Rainer Welz und Hans Hösle vor der Kamera.

Schwangau – Vor 100 Jahren wurde der Freistaat Bayern proklamiert und auch König Ludwig III von Bayern musste fliehen.

Doch die bayerischen Schützen haben sich ihre Monarchien bewahrt und so konnte der Schützengau Ostallgäu auch heuer wieder seine Könige proklamieren. Diesmal sogar einer mehr, nachdem mit dem Auflage-König eine weitere Disziplin dazugekommen ist. 

Mit feierlicher Musik und den Fahnen der Vereine voran ging es jetzt ins Schwangauer Brauhaus, in ihrer Mitte die bisherigen Schützenkönige und Königinnen sowie die jeweiligen Monarchen der Vereine. 

Die Schützenkönige müssten sich ihre Titel verdienen, erklärte Werner Strodl, 2. Gauschützenmeister, in Vertretung für Hans-Peter Kristen, der diesmal im Hintergrund bleiben durfte. Auch sei im Gegensatz zu Elisabeth II von England oder Ludwig II. nach einem Jahr Schluss. Dann danke man den Hoheiten für ihre Regentschaft, entthrone sie und geben ihnen noch eine Wegzehrung mit, um anschließend die neuen Hoheiten zu proklamieren. 

So galt Strodls Dank Laurenz Hammer von der FSG Füssen (Jugend), Anita Lang aus Buching Berghof und Wolfgang Martin vom Verein Freyberg-Eisenberg.

Als Teilnehmerin am Wiesn-Umzug in München habe Anita Lang ihre Regentschaft gut genutzt und als Gaudamenkönigin den Landkreis Ostallgäu in München repräsentiert. Nachdem die Schützenkette der Wurstkette gewichen war, wurden die neuen Könige ausgerufen: Mit einem goldenen Schuss, einem 8,0-Teiler, holte Rosalinde Senn die Königswürde heuer nach Rieden zu den Jägermeistern Osterreinen. 

"Ein tolles Ereignis"

Mit einem 14,0-Teiler errang Rainer Welz für die Schützengesellschaften Lechbruck die Königswürde und die 14-jährige Isabella Werner holte mit einem 19,90-Teiler den Titel nach Freiberg-Eisenberg. Vor zwei Jahren erst war Isabella zu den Schützen gekommen und werde im kommenden Jahr, so Strodl, den Landesjugendtag in Nesselwang anführen. „Ein tolles Ereignis!“, so der Gauschützenmeister. 

Schlussendlich wurde heuer erstmals der Auflagenkönig proklamiert – Hans der Erste oder Hans Hösle vom Verein Edelweiß Nesselwang. Um die Königswürde, so Strodl, hätten sich heuer insgesamt 264 Ostallgäuer Schützinnen und Schützen aus zwölf Vereinen bemüht, vier Vereine hatten sich nicht beteiligt.

gau

Auch interessant

Meistgelesen

Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Füssener Swap-Geschäfte: Jurist Dr. Jochen Weck im Kreisbote-Interview
Füssener Swap-Geschäfte: Jurist Dr. Jochen Weck im Kreisbote-Interview
Kommt die Maut für den Fernpass?
Kommt die Maut für den Fernpass?
Mehr Eigenverantwortung auf der Piste
Mehr Eigenverantwortung auf der Piste

Kommentare