TV-Star Ludwig Hofmaier lockt das Publikum nach Füssen

"Wo ist Lucki aus dem Fernsehen?" 

+
„Lucki“ Hofmaier auf dem Flohmarkt am Füssener V-Markt. Der Andrang am Stand des Fernsehstars Stand ist erwartungsgemäß groß.

Füssen – Der Trödelmarkt über Pfingsten in Füssen auf dem Gelände des V-Marktes hatte eine Attraktion: Ludwig Hofmaier, Händler aus der Fernsehserie „Bares für Rares“, war der Publikumsmagnet.

Was er zum Verkauf anzubieten hatte, schien für die Menschenschar an dem nahtlos integrierten Promi-Stand aber eher nebensächlich zu sein.   

Gesucht auf dem Gelände des V-Marktes: Ludwig Hofmaier. „Wo ist der Lucki aus dem Fernsehen?“, war wohl die am häufigsten gestellte Frage auf dem Trödelmarkt an Pfingsten. Die nächste Frage ist: Wie oft wurde der aus dem Team der Sendung „Bares für Rares“ bekannte Händler an beiden Festtagen auf dem Gelände des V-Marktes fotografiert? Und darüber hinaus: Fand er bei den unzähligen Kontakten überhaupt die Zeit, um Sachen aus dem breit gefächerten Angebot auf dem Präsentiertisch an den Mann zu bringen?  

Hofmaier, der 1941 in Saal an der Donau geboren wurde, lebt – wenn er nicht per Wohnmobil zu Märkten im Lande unterwegs ist – im badischen Offenburg. Trotz des Massenandrangs – alle wollten ein Autogramm von und ein Foto mit ihm – nahm er sich Zeit für ein Interview mit dem Kreisbote. Die vom Veranstalter angekündigte Beratung und Schätzung auf der Grundlage der großen Erfahrung des Händlers ohne eigene Laden traten in den Hintergrund im Vergleich zum ständigen Posieren vor den Handys mit Kamera. 

Viel Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein bewies Hofmaier, der bereits zum zweiten Mal in Füssen gastierte, vor vielen Jahren, als er auf einem Markt von Fernsehleuten als möglicher Mitspieler in der Show mit Moderator Horst Lichter „entdeckt“ worden war. Er sei aber nicht bereit gewesen, sich einem üblichen Auswahlverfahren, dem Casting, zu stellen. „Ich habe erklärt: Daran nehme ich nicht teil“, erzählte Hofmaier. Wenn er denn bei „Bares für Rares“ mitmachen solle, dann erwarte er, dass die positive redaktionelle Entscheidung nach dem Kennenlernen auf dem Markt erfolge. 

Er bekam den Job, der ihn jetzt regelmäßig zu den Aufzeichnungen nach Köln führt. In dieser Woche, wie an seinem Stand zu erfahren war, steht er wieder an einem Tag vom morgens bis spät am Abend vor den Fersehkameras. Direkt nacheinander werden zwei neue Sendungen aufgezeichnet. 

Das Bad in der Menge, das Hofmaier vor Füssen auf dem Flohmarkt in Memmingen genossen hatte, ist für ihn anstrengend. Zur Erholung gönnte er sich Pausen in seinem Wohnwagen. Seit 50 Jahren ist Hofmaier unterwegs. Insbesondere die Damenwelt darf seinen Charme spüren. Beim Pfinsten-Stopp in Füssen hinterließ Hofmaier, wie auch seine im Hintergrund bleibende Frau, die ihm die bunten Hemden näht, einen rundum sympathischen Eindruck.

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Eine Schlitzwand soll Forggensee-Staudamm weiter stabilisieren
Eine Schlitzwand soll Forggensee-Staudamm weiter stabilisieren
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
Kritik am geplanten Neubaugebiet "Weidach Nord 2" reißt nicht ab
Kritik am geplanten Neubaugebiet "Weidach Nord 2" reißt nicht ab
Motorradfahrer erhitzt die Gemüter in Füssen
Motorradfahrer erhitzt die Gemüter in Füssen

Kommentare