Radeln bei Touristikern hoch im Kurs

Der zweite Füssener Tourismusabend im „Haus Hopfensee" mit den Schwerpunkten Urlaub mit dem Elektrofahrrad, sowie Prioritäten der Produkt- und Angebotsentwicklung und Marketingmaßnahmen für das kommende Jahr fand bei den Vermietern eine gute Resonanz. Für die touristische Weiterentwicklung in der Lechstadt mit ihren Ortsteilen Weißensee und Hopfen stehen konkrete Schritte bevor und Stefan Fredlmeier, Geschäftsführer von Füssen Tourismus und Marketing (FTM), sieht sich mit seinem Team in der Pflicht, hier frühzeitig die Weichen zu stellen.

Eine Fülle an Veranstaltungen können die Einheimischen und Gäste für das Jahr 2010 erwarten. FTM-Chef Fredlmeier informierte in kurzen Worten über das Bürgerfest, das anlässlich der Eröffnung der bayerischen Landesausstellung stattfindet. Dazu kommen unter anderem das Bezirksmusikfest in Weißensee, das Kaiser-Fest und nicht zuletzt „Füssen goes Jazz“. Zukünftige Schwerpunkte in der Angebotentwicklung werden im kommenden Jahr auf die Sparten Aktivurlaub, Gesundheit, Kulinarisches sowie Natur/Umwelt gelegt. „Wir Touristiker müssen denken wie Gast denkt und dabei weit über den Tellerrand hinaus schauen", so der Füssener Tourismuschef. Die Marketingmaßnahmen 2010 mit Beteiligungsmöglichkeiten für Hotels, Gaststätten und Privatvermieter waren ein weiterer Schwerpunkt des Abends. Hier appellierte er an die Vermieter, sich möglichst gemeinsam unter das „Werbedach“ von FTM zu stellen, da in der Regel gemeinschaftliches Werben vorteilhafter sei als Einzelwerbung. „Unter der Prämisse ‘Wo Allgäu drauf steht, muss Füssen drin sein’, sollten wir uns aufs Wesentliche konzentrieren und kampagnenfähig werben“, betonte Fredlmeier. Viel Zuwachspotential „Wandern ist in, aber Radfahren hat ein unglaubliches Zuwachspotenzial und mit der Aktion E-Power, der neuen Dimension des Radfahrens, können wir ganz sicher punkten", so Fredlmeier. Prof. Dr. Monika Echtermeyer von der Firma Movelo Allgäu/Schwaben, informierte in diesem Zusammenhang über das Projekt „E-Bike Allgäu". Das Elektrofahrrad eines Schweizer Herstellers soll den nicht so ambitionierten Radler dazu animieren, sich relativ entspannt in der Natur zu bewegen. Movelo ist dabei, ein deutschlandweites Netz von Verleih- und Akkustationen aufzubauen, wobei in der Region bis zu 30 Stationen geplant sind, in denen der Gast die Elektrofahrräder ausleihen beziehungsweise den Akku aufladen kann. Da diese Bikes mit rund 2500 Euro relativ teuer sind, bietet Movelo Radhändlern und Hotels vor Ort Leasingverträge mit umfangreichen Betreuungsleistungen an.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Grenztunnel wird gesperrt
Grenztunnel wird gesperrt
Brücke ins Leben
Brücke ins Leben

Kommentare