1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Rat für den Alltag: »Willkommenstreff« für Ukrainer kommt gut an

Erstellt:

Von: Matthias Matz

Kommentare

Willkommenstreff der AWO Füssen für Ukrainer
Auf dem Foto vermittelt Anastasiia Khalmuradova (2.v.r.) wichtige Sprachkenntnisse. Melanie Keck (link) freut sich über das Interesse und das schöne Miteinander. © AWO Füssen

Füssen – Oft geht es um ganz konkrete Fragen, wenn Melanie Keck für die AWO im „Willkommenstreff“ für ukrainische Familien als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht. 

Auch wenn der Tisch gemütlich gedeckt ist und sich die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen ganz locker unterhalten können und geratscht werden darf – die Treffen werden vor allem genutzt, um sich Rat und Hilfe bei der Bewältigung des alltäglichen Lebens in Deutschland zu holen.

Der Spaß kommt dabei trotzdem nicht zu kurz. Und dass die Kinder in Ruhe miteinander spielen können, ist sehr entlastend für die Mütter, die sich immer viel zu erzählen haben, berichtet Erlebnispädagogin Keck.

Bereits zum fünften Mal kamen die Teilnehmer jetzt im AWO-Familienstützpunkt zusammen. Wertvolle Hilfe leistet ehrenamtlich Anastasiia Khalmuradova. Sie spricht Ukrainisch und Deutsch und ist als Vermittlerin einfach Gold wert. Dank ihrer Hilfe konnte schon vielfach geholfen werden. „Sei es mit dem Besorgen von Regenbekleidung für Kinder, beim Ausfüllen von Formularen oder bei der Vermittlung von wichtigen Infos über Sprachkurse“, erzählt Keck. Auch die Fortsetzung einer in der Ukraine begonnenen medizinischen Behandlung konnte schon organisiert werden.

Die Füssener AWO-Ortsvereinsvorsitzende Brigitte Protschka freut sich, dass der Willkommenstreff so unbürokratisch und schnell gestartet werden konnte und von Anfang an gut funktioniert. Dank der Unterstützung mit Spendengeldern aus dem AWO-Bezirksverband Schwaben konnte mit Melanie Keck sogar eine Mitarbeiterin als Ansprechpartnerin für die Arbeit mit den Flüchtlingen aus dem Kriegsgebiet der Ukraine für zunächst drei Monate eingestellt werden.

Auch interessant

Kommentare