Beim "Fest der Sinne" sammelt der Rotary Club 10.000 Euro für Hilfsprojekte in Afrika

Gala im Festspielhaus: Zuschuss für Bildung

1 von 9
Zahlreiche Gäste versammeln sich für das "Fest der Sinne" der Rotarier im Festspielhaus Füssen zur festlichen Benefiz-Gals.
2 von 9
Zahlreiche Gäste versammeln sich für das "Fest der Sinne" der Rotarier im Festspielhaus Füssen zur festlichen Benefiz-Gals.
3 von 9
Zahlreiche Gäste versammeln sich für das "Fest der Sinne" der Rotarier im Festspielhaus Füssen zur festlichen Benefiz-Gals.
4 von 9
Zahlreiche Gäste versammeln sich für das "Fest der Sinne" der Rotarier im Festspielhaus Füssen zur festlichen Benefiz-Gals.
5 von 9
Zahlreiche Gäste versammeln sich für das "Fest der Sinne" der Rotarier im Festspielhaus Füssen zur festlichen Benefiz-Gals.
6 von 9
Zahlreiche Gäste versammeln sich für das "Fest der Sinne" der Rotarier im Festspielhaus Füssen zur festlichen Benefiz-Gals.
7 von 9
Zahlreiche Gäste versammeln sich für das "Fest der Sinne" der Rotarier im Festspielhaus Füssen zur festlichen Benefiz-Gals.
8 von 9
Zahlreiche Gäste versammeln sich für das "Fest der Sinne" der Rotarier im Festspielhaus Füssen zur festlichen Benefiz-Gals.

Füssen – Zum zweiten Mal nach 2010 war der Rotary Club Füssen-Außerfern jetzt Ausrichter eines bunten Abends. Neben einem Vier-Gänge-Menü waren auch Show-Einlagen von internationalen Artisten geboten. Höhepunkt des „Festes der Sinne“ aber war der wohltätige Zweck.

Für zwei Projekte in Südafrika und Tansania kamen Spenden von gut 10.000 Euro zusammen. 

„Lassen Sie sich von der Küche verwöhnen, von den Artisten verzaubern und von der Showband mitreißen”, rief der Gastgeber des Abends, Distrikt-Govenor Jürgen Horvath, den Ballbesuchern zu. Und tatsächlich sorgte „Maggie Jane & Band“ mit ihrer klangvollen Stimme dafür, dass die Tanzfläche immer gut gefüllt war.

 Dabei aber wollte und sollte der gute Zweck im Mittelpunkt stehen. „Lassen Sie uns gemeinsam einen Beitrag leisten für diejenigen, die unserer Unterstützung bedürfen”, forderte Horvath. Dafür hatte der RC Außerfern-Füssen eigens einen Tisch der Spielbank Lindau mitsamt den Croupiers ins Festspielhaus geholt. Gespielt wurde um Tombolalose, der Gewinn geht an die beiden Projekte, die Horvath und seine Mitstreiter an diesem Abend vorstellten. 

Das ist zum einen das „Dolphin Village-Projekt“ in Tansania, unweit von Daressalam. In Miono soll ein Schulgebäude mit drei Klassenzimmern errichtet werden. Das gesamte „Village” besteht aus einem Besuchergebäude, mehreren Häusern, in denen die Kinder übernachten und umsorgt werden, einem Schulsportgelände sowie einem Stall für Nutzvieh und einem kleinen Garten. Rotary stellt die Überwachung des Baufortschritts durch Vor-Ort-Präsenz sicher. Mit dem insgesamt rund 54.000 Euro kostenden Bau soll noch im November dieses Jahres begonnen werden. 

Musik bis spät in die Nacht

Das zweite Projekt heißt „iKhaya da Luz“. Hier unterstützt Rotary die Südafrikanerin Ana Pinto, die zusammen mit ihrer Familie in Benoni bis zu 14 Kinder beherbergt, ernährt und ausbildet. Ana Pinto nimmt diese Kinder auf und gibt ihnen nicht nur ein Zuhause, sondern sorgt auch dafür, dass Bildung nicht zu kurz kommt. Jedes Kind, das bei ihr lebt, muss nach dem Schulabschluss entweder eine Berufsausbildung machen, oder studieren.

Für ihr Engagement bekommt Ana aber von staatlicher Seite aus kaum Unterstützung. Geld erhält sie nur für die Kinder, die ihr fest als Pflegekinder zugewiesen wurden. Um noch mehr Kinder aufnehmen zu können, wird Platz benötigt. Außerdem sollen die schon bei Ana Pinto lebenden Kinder mehr Raum erhalten. Derzeit teilen sich vier bis fünf Kinder ein Zimmer. Und nur wenn der Anbau finanziert werden kann, können die Kinder, die jetzt bereits bei ihr leben, auch bleiben. 

Bis weit in die Nacht hinein sorgte schließlich im Wandelgang des Festspielhauses Tiny Schmauch mit seinem Jazz-Quartett für musikalische Unterhaltung. Erst gegen drei Uhr morgens verließen die letzten Gäste das „Fest der Sinne”.

gau

Auch interessant

Meistgelesen

Feuerwehrmann beim Streckensichern angefahren
Feuerwehrmann beim Streckensichern angefahren
Schifffahrt und Fischer freuen sich über Aufstau des Forggensees
Schifffahrt und Fischer freuen sich über Aufstau des Forggensees
Während die Füssener Hütte sehr gut läuft, geht der Ertrag beim Holz zurück
Während die Füssener Hütte sehr gut läuft, geht der Ertrag beim Holz zurück
Vermeintlicher Streit um Frau endet mit Tritten gegen den Kopf
Vermeintlicher Streit um Frau endet mit Tritten gegen den Kopf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.