1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Polizei muss erneut Scheibe einschlagen, um einen Hund zu retten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Matz

Kommentare

Hund im Auto Symbolbild
Obwohl ihr Auto mit dem Hund im Fußraum in der prallen Sonne stand, ließ die Besitzerin die Fenster nur einen kleinen Spalt offen. © Axel Heimken/dpa

Rieden a.F. - Erneut hat die Polizei einen Hund aus einem Auto befreien müssen. Der Wagen stand in der prallen Sonne und die Scheiben waren nur einen Spalt geöffnet.

Einen Hund hat die Polizei am Wochenende aus einem Auto am Parkplatz Dietringen befreien müssen. Dort saß der Vierbeiner bei minimal geöffneten Fenstern im Fußraum des Wagens, obwohl das Auto in der prallen Sonne stand.

Nachdem die Polizisten nach Angaben der Pressestelle zunächst erfolglos am Badestrand nach dem Autofahrer gesucht hatten, schlugen sie die Seitenscheibe ein, um den Hund zu befreien. Die Polizei ermittelt nun gegen die Besitzerin.  

Erst Anfang des Monats hatte ein ähnlicher Fall in Füssen für Empörung gesorgt. Die Tierschutzorganisation PETA erstattete daraufhin sogar Anzeige gegen den Hundehalter.

Auch interessant

Kommentare