Hohe Auszeichnung

Max Streif wird Ehrenbürger von Rieden am Forggensee

+
Mit Gemeindekrug und Urkunde werden die ehemaligen Gemeinderäte Markus Janda (Mitte, sechs Jahre) und Gerhard Geiger (rechts, zwölf Jahre, davon neun Jahre 3. Bürgermeister) von Andreas Haug verabschiedet. Aus terminlichen Gründen können Johann Schwarzenbach (24 Jahre, davon 12 Jahre 2. Bürgermeister) und Peter Gerber (neun Jahre) nicht teilnehmen. Ihre Verabschiedung soll nachgeholt werden. 

Rieden a. F. – 25 Jahre lang prägte er als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde wie kein anderer vor ihm. Als Anerkennung für seine Verdienste um die Forggensee-Kommune wird der ehemalige Rathauschef Max Streif zum Ehrenbürger ernannt, wie sein Nachfolger Andreas Haug im Gemeinderat bekannt gab.

Die offizielle Ehrung soll aber zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen einer eigenen Feier stattfinden. Andreas Haug bezeichnete seinen Vorgänger Streif als einen Kommunalpolitiker, „vor dem man aufgrund seiner Leistungen den Hut ziehen muss“. Streif, der das Amt des ersten Bürgermeisters 25 Jahre innehatte, habe in dieser Zeit einiges in der Forggensee-Gemeinde bewegt. 

Ex-Bürgermeister Max Streif wird Ehrenbürger der Gemeinde.

Er führte dabei einige Punkte wie den Bau der drei Badeplätze am See, die Sanierung des Badeplatzes am Faulensee, die Dorferneuerung III sowie den Ausbau des Glasfasernetzes im Gemeindegebiet an. Ebenso fiel die Bereitstellung von Baugrundstücken im „Einheimischen-Modell“ in seine Amtszeit. 

Weitere Tagesordnungspunkte der Sitzung waren an diesem Abend im „Haus am Kalkofen“ unter anderem der Antrag der Firma Prometall auf Erweiterung der Fotovoltaikanlage, dem einstimmig stattgegeben wurde. 

In Sachen Neubau der Kindertagesstätte gab Bürgermeister Haug bekannt, dass, nachdem der genehmigte Bauplan dafür eingegangen war, die Ausschreibungen für neun Gewerke versandt worden sind. Als beratendes Gremium bei der Umsetzung des Kita-Baus fungieren Gisela Bayrhof, Robert Huth, Martin Köpf und Thomas Haf. 

Dieser Personenkreis aus Mitgliedern des Gemeinderats sowie weiteren Personen aus dem öffentlichen Leben soll zur aktuellen Planungs- bzw. Bauphase sein Fachwissen einbringen. Mitte August 2020 sollen die Abrissarbeiten in der Dietringer Straße 2 (ehemaliges Anwesen Eberle) durch die Bauherren beginnen. Dafür ist es erforderlich, während der Bauphase die Dietringer Straße halbseitig zu sperren. Hierzu empfahl der Bauausschuss, dieser Absperrung zuzustimmen. 

Ein für die Baumaßnahme aufzustellender Baukran vor dem „Dreimäderlhaus“ muss bis 15. November wieder abgebaut sein, da dieser Platz in der Dorferneuerung eingeplant ist und die Umsetzung der Arbeiten anschließend beginnen müssen. Auch diesen Maßgaben schloss sich der Gemeinderat auf Empfehlung des Bauausschusses an.

ed

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 86 Personen infiziert
+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 86 Personen infiziert
IG Mittersee kritisiert Umbaupläne am Mittersee – Badebetrieb soll 2021 möglich sein
IG Mittersee kritisiert Umbaupläne am Mittersee – Badebetrieb soll 2021 möglich sein
Über ein Kilogramm – Drogenfund bei Ausreisekontrolle auf der A7
Über ein Kilogramm – Drogenfund bei Ausreisekontrolle auf der A7
Schweres Gerät nötig – Sattelzug beim Hergatsrieder Weiher festgefahren
Schweres Gerät nötig – Sattelzug beim Hergatsrieder Weiher festgefahren

Kommentare