1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Rodelunfälle halten Füssener Bergretter auf Trab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Matz

Kommentare

Rettungshubschrauber RK2 landet
Rettungshubschrauber RK2 liefert einen der Verletzten am Füssener Krankenhaus ab. © Bergwacht Füssen

Füssen/Schwangau - Am Wochenende kam es im Dienstgebiet der Bergwacht Füssen einmal mehr zu drei Rodelunfällen mit teilweise schweren Verletzungen.

Am Samstag wurde die Dienstmannschaft an den Buchenberg zu einer 20 -jährigen Rodlerin mit Sprunggelenks- und Beckenverletzung gerufen, heißt es im Bericht der Bergwacht vom Wochenende.. Nach Versorgung an der Unfallstelle wurde die junge Dame ins Krankenhaus Füssen transportiert.

Am Sonntag kam es zunächst auf der Skipiste des Reithliftes zu einem schweren Skiunfall mit der Folge einer Unterschenkelfraktur. Nach Versorgung auf der Skipiste erfolgte der Abtransport durch die Bergretter ins Krankenhaus Füssen.

Am Nachmittag ereigneten sich zwei weitere Rodelunfällen. Der erste ereignete sich auf der Rodelbahn der Drehhütte. Hier kam eine 54-jährige Dame mit Ihrem Schlitten von der Rodelbahn ab und stürzte etwa 75 Meter einen steilen Waldhang hinab. Die Bergung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Rettungshubschrauber RK 2 aus Reutte.

Noch während der Übergabe der Patientin am Krankenhaus Füssen ereignete sich ein zweiter Rodelunfall. Die Retter wurden an den Buchenberg zu einem 12-jährigen Bub gerufen, der sich beim Rodeln den Unterarm gebrochen hatte. Aufgrund der starken Schmerzen erfolgte auch dieser Einsatz mit dem noch an der Rettungswache Füssen befindlichen RK 2. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde auch dieser Patient der Notaufnahme des Krankenhauses Füssen übergeben.

Auch interessant

Kommentare