Punktlandung knapp verpasst

Sanierung der Füssener Freyberg-Villa ist teurer als geplant

+
Im Zuge des Umbaus wurde auch ein Aufzug (Anbau rechts) in die 159 Jahre alte Freyberg-Villa eingebaut. Nun gibt es hier fünf barrierefreie Wohnungen.

Füssen – Die Sanierung der Freyberg-Villa ist abgeschlossen. 1,2 Millionen Euro kostete die Maßnahme, die die Regierung von Schwaben mit rund 420.000 Euro förderte. Mittlerweile hat die Stadt nach eigenen Angaben auch mit der Lebenshilfe Ostallgäu e.V. einen Mietvertrag für das sanierte, denkmalgeschützte Gebäude abgeschlossen.

Damit soll sichergestellt werden, dass dort Wohnungen für sozial- und einkommensschwache Personen zur Verfügung stehen. Wie bereits mehrfach im Kreisbote berichtet, hat der Stadtrat im Februar 2018 beschlossen, das Gebäude so zu sanieren, dass dort die Lebenshilfe eingemietet werden kann. Bereits im Juli 2018 wurde dann das Planungsbüro Lochbihler mit den Architektenleistungen beauftragt.

Laut städtischer Pressestelle konnte der 2017 gesteckte Kostenrahmen von rund 1,1 Millionen Euro trotz der damaligen Hochkonjunktur in der Bauwirtschaft fast eingehalten werden. Mit einer Gesamtabrechnung in Höhe von 1,2 Millionen Euro lag die Überschreitung bei weniger als zehn Prozent. 

Neben dem Einbau eines Aufzuges wurden die Innenräume renoviert und fünf moderne, durch die Förderung über das Bayerische Kommunale Wohnraumförderungsprogramm (KommWFP) aber bezahlbare Wohnungen, in zentraler Lage geschaffen. 

Insgesamt sind fünf Wohnungen entstanden, jeweils zwei im 1. und 2. Obergeschoss und eine im Erdgeschoss. Die Fassade wurde insgesamt neu gestrichen und der Putz stellenweise ausgebessert. Das gesamte Gebäude ist nun barrierefrei. Die Übergabe des Mietobjektes an die Lebenshilfe Ostallgäu e.V. ist mittlerweile erfolgt. 

159 Jahre altes Gebäude

Das ursprüngliche Gebäude wurde 1861 gebaut von Josef Baron von Freyberg. Seit spätestens 1903 befand sich das Anwesen im Besitz von August Freiherr von Freyberg, (Gutsbesitzer). 1920 wurde an den Gutsbesitzer August Freiherr von Freyberg für seine Verdienste um die Stadt Füssen das Ehrenbürgerrecht verliehen. 1937 erwarb die damalige Stadtgemeinde Füssen die Ludwigstraße 2 (frühere Straßenbezeichnung des Anwesens) als Teil des Freyberg’schen Grundbesitzes einschließlich des heutigen Freyberg-Parks.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs

Kommentare