Pfrontener Unternehmen lässt sich im Füssener Gewerbegebiet nieder

Besel & Schwäller kommt nach Füssen

+
Das neue Gebäude der Firma Besel & Schwäller Schaltanlagenbau GmbH im Füssener Westen.

Was vor 24 Jahren im Kleinen in Pfronten begann, hat sich inzwischen zu einem internationalen Unternehmen entwickelt, dessen Kapazitäten erweitert werden mussten.

So entschieden die beiden Geschäftsführer Rainer Besel und Leonhard Schwäller, mit ihrer gleichnamigen Firma in den Gewerbepark im Füssener Westen umzuziehen. Im Gewerbepark des Zweckverbandes „Allgäuer Land“ (ZVAL) bauten sie für rund sieben Millionen Euro einen neuen Firmensitz. 

Die wachsenden Herausforderungen des Marktes verlangten im Laufe der vergangenen Jahre nach einem neuen und vor allem größeren Produktionsstandort für Besel & Schwäller. Da die dafür notwendigen Flächen in Pfronten nicht verfügbar waren, entschieden die Verantwortlichen von Besel & Schwäller sich kurzfristig für den Füssener Westen (der Kreisbote berichtete). 

Der dortige Gewerbepark des ZVAL erschien vor allem auch wegen seiner nahen Autobahnanbindung als die am verkehrsgünstigsten gelegene Produktions- und Verwaltungsstätte. Die Besel & Schwäller Schaltanlagenbau GmbH versteht sich als Dienstleister, produziert Schaltschränke, Klemmkästen und Baugruppen für die Umwelt- und Medizintechnik sowie für den Maschinenbau. 

Ein Blick in die neue Halle der Besel & Schwäller Schaltanlagenbau GmbH am neuen Standort im Gewerbegebiet im Füssener Westen.

Zu den Kernkompetenzen des heimischen Unternehmens gehören die Bereiche Steuerungsbau, Automationstechnik, Schaltanlagen und Verteilerbau sowie das Energiemonitoring. Die rasante Entwicklung des Unternehmens bietet heute in der Firmenzentrale in Füssen sowie in den Niederlassungen in Ulm und im ungarischen Pècs über 200 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz. Allein am neuen Standort im Füssener Gewerbegebiet arbeiten 111 Menschen. 

Hell und modern

Betritt man die neuen Räumlichkeiten des Unternehmens im Füssener-Westen, die eine Fläche von etwa 5000 Quadratmetern einnehmen, kann sich der Besucher des Eindrucks nicht erwehren, dass bei der Planung des Gebäudes vor allem diese Menschen im Vordergrund standen: In einem gefällig erscheinenden Trakt wurden lichtdurchflutete Büroräume eingerichtet, die sich hell und freundlich präsentieren. Dasselbe Bild bietet sich dem Betrachter in der Montage- und Lagerhalle. 

Auch hier sorgen viel natürliches Tageslicht und angenehm erscheinendes Kunstlicht für eine ansprechende Atmosphäre. Für die Pausen steht den über 100 Mitarbeitern von Besel & Schwäller Füssen ein geräumiges, gemütlich eingerichtetes Kasino zur Verfügung, in dem auch Mittagessen gereicht werden.

hh

Auch interessant

Meistgelesen

Landsmann schleust türkische Familie nach Deutschland
Landsmann schleust türkische Familie nach Deutschland
Trauchgau: Erneuter Vorfall durch nicht angeleinten Hund
Trauchgau: Erneuter Vorfall durch nicht angeleinten Hund
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Neue Unterhaltungskultur im Füssener Klosterkeller
Neue Unterhaltungskultur im Füssener Klosterkeller

Kommentare