Starkregen und Graupel: 15 Unfälle auf der A7 binnen kurzer Zeit

Autofahrer ohne Chance

+
Graupel, Starkregen und Glätte führen am Mittwochmittag auf der A7 zu zahlreichen Unfällen. Diesen VW Golf schleudert es in die Leitplanken.

Landkreis – Plötzliche Graupelschauer und Glätte sind am Mittwochmittag zahlreichen Autofahrern auf der A7 zwischen Oy-Mittelberg und Nesselwang zum Verhängnis geworden. Innerhalb einer Stunde krachte es laut Polizei über 15 Mal. Dabei entstand ein Gesamtschaden von rund 180.000 Euro.

Zwei Personen wurden bei den Unfällen leicht, eine schwer verletzt. Unverletzt blieb dagegen eine 26-jährige Füssenerin, die – obwohl sie mit neuwertigen Winterreifen unterwegs war – in die Mittelschutzplanke schleuderte. Sie blieb jedoch unverletzt. 

Nicht so viel Glück hatte ein 34-Jähriger aus Kempten. Er musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, nachdem sein Wagen zunächst ins Schleudern geraten war, sich überschlug und schließlich auf der Mittelschutzleitplanke liegen blieb. 

Kurz nachdem er sich aus seinem Auto befreit hatte, fing der Wagen Feuer. 

Von der Straße rutschte auch ein 56-Jähriger aus Innsbruck. Er blieb unverletzt, genau wie mehrere Motorradfahrer, die stürzten. Die Autobahn blieb anschließend für zwei Stunden gesperrt. 

Kurz darauf krachte es erneut auf der A7, dieses Mal bei Seeg. Da es erneut stark graupelte, rutschte ein Porsche von der Straße, prallte gegen die Böschung und kam auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen. Der 63-jährige Fahrer wurde schwer verletzt.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Das Warten hat ein Ende
Das Warten hat ein Ende

Kommentare