Museum erhält seltenes Instrument des Geigenbauers Simpert Niggel 

Seltene Viola d‘amore kehrt nach Füssen zurück

Maximilian Eichstetter, Anton Englert, Manfred Hegedüs
+
Große Freude bei Bürgermeister Maximilian Eichstetter (v.l.) und Museumsleiter Dr. Anton Englert bei der Vorstellung der Viola d‘amore. Dass das Instrument zurück kehrt, ist maßgeblich der Sparkasse Allgäu um Vorstand Manfred Hegedüs zu verdanken.

Füssen – Eine neue Kostbarkeit konnte mit der Viola d‘amore von 1759 für die Sammlung des Museums der Stadt Füssen erworben werden. Das Instrument des bedeutendsten Füssener Geigerbauers Simpert Niggel war im Besitz einer Musikerin aus Florida, der es am Herzen lag, dass dieses hervorragend erhaltene Instrument wieder über den Atlantik an seinen Ursprungsort im südlichen Ostallgäu zurück kehrt.

Aufgrund einer großzügigen Spende der Sparkasse Allgäu war es nun tatsächlich möglich, diese Viola d‘amore aus der „Königsklasse“ der Instrumente in die Geigen- und Lautenmacher-Sammlung der Stadt einzugliedern und diese somit um ein erheblich wertvolles Instrument zu bereichern. Es handelt sich dabei um die möglicherweise einzige im Originalzustand erhaltene Viola aus der Hand des Geigenmachers Niggel. Von dem ist bekannt, dass er am 14. Oktober 1710 in Waltenhofen getauft wurde. Gestorben ist er am 17. Juli 1785 in Füssen. Eine weitere Viola d‘amore von ihm aus dem Jahre 1744 ging in Berlin im Zweiten Weltkrieg verloren.

Einmalige Gelegenheit

Bei Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU), der dem Vorstand der Sparkasse Allgäu, Manfred Hegedüs, am Montag bei einem Pressegespräch im Füssener Rathaus für die Unterstützung beim Erwerb des Instruments dankte, ist die Freude groß. Immerhin handle es sich um eine einmalige Gelegenheit, die Geigenbaugeschichte Füssens wieder um ein wertvolles Exponat zu berreichern. Ebenso dankte er dem Team um Museumsleiter Dr. Anton Englert für deren Einsatz, das Instrument nach Füssen zu holen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zurück zur Normalität: Der Füssener »Pineapple Club« hat die Krise überstanden
Füssen
Zurück zur Normalität: Der Füssener »Pineapple Club« hat die Krise überstanden
Zurück zur Normalität: Der Füssener »Pineapple Club« hat die Krise überstanden

Kommentare