Sensationelle Wende

Beim Jubeln sind die kleinen Kicker schon richtig groß. Mit ihnen feiern (von rechts) Devrim Güzel, Torschütze zum 3:2, FC-Vorsitzender Herbert Hiemer und der Brasilianer Thiago. Am Samstag, 28. August, 17 Uhr, findet im Weidach das nächste Heimspiel statt. Gegner ist Neugablonz. Foto: privat

In einem spannenden und temporeichen Spiel hat der FC Füssen am vergangenen Samstag den Meisterschaftsfavoriten aus Fellheim mit 4:2 besiegt und damit den ersten Saisonsieg eingefahren. Drei Treffer erzielten die Lechstädter dabei in den letzten fünf Minuten.

Das Spiel begann wie es die meisten der 230 Zuschauer erwartet hatten. Der ASV Fellheim hatte die größeren Spielanteile und versuchte, den FCF unter Druck zu setzen. Die Hausherren jedoch ließen sich nicht wirklich beeindrucken und machten Ihrerseits dem Favoriten das Leben schwer. Aus einer sicheren Defensive heraus erspielten sie sich gute Möglichkeiten, konnten die aber nicht nutzen. Glück hatte der FCF, als ein Fellheimer Angreifer eine Hereingabe von der rechten Seite vergab. Besser machte es Manuel Günes in der 39. Minute als er nach Eckball von Sebastian Wörle mit dem Kopf zur Stelle war und für die 1:0 Pausenführung sorgte. Aber nach nur vier Minuten im zweiten Spielabschnitt fiel der Ausgleich aus abseitsverdächtiger Position. Und als Fellheim in der 71. Minute per Foulelfmeter mit 2:1 in Führung ging, schien sich das Blatt zu wenden. Doch die Gruber-Elf stemmte sich mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage. In der Schlussphase entwickelte sich dadurch ein offener Schlagabtausch. Zunächst vergab Simon Ambos die große Chance auf den Ausgleich. Auf der anderen Seite rettete die Latte für den FCF. Nur wenig später bewahrte Torwart Ümit Müneyyirci sein Team vor dem 3. Gegentreffer. Zehn Minuten vor dem Abpfiff scheiterte dann Bülent Yener aus aussichtsreicher Position. In der 85. Minute fiel der 2:2 Ausgleich: Eine Flanke des eingewechselten Christoph Weese schloss Michael Knarr gekonnt ab. Und nur drei Minuten später stand der nächste eingewechselte Spieler im Mittelpunkt. Denn Devrim Güzel, der in den letzten 20 Minuten für viel Wirbel im gegnerischen Strafraum sorgte, erzielte nach Vorarbeit von Simon Ambos das 3:2. Müneyyirci rettet Im direkten Gegenzug sollten die Gäste nochmals die Möglichkeit auf den Ausgleich erhalten, doch per Fußabwehr konnte Ümit Müneyyirci erneut parieren. Den Schlusspunkt in einem mitreißenden Spiel setzte dann der ebenfalls eingewechselte Richard Wilde mit seinem Treffer zum 4:2 Endstand. Den Überraschungssieg gegen die favorisierten Fellheimer fand auch Trainer Bernd Gruber „unglaublich. Auch ein Unentschieden hätten wir gefeiert“. Die Mannschaft aus Neugablonz ist der nächste Heimgegner der Füssener am Samstag, 28. August, um 17 Uhr im Sportzentrum im Weidach.

Meistgelesen

Hilfe für Taube
Hilfe für Taube
Ein "ordentlicher Haushalt"
Ein "ordentlicher Haushalt"
Serie: Füssen und seine Historie
Serie: Füssen und seine Historie
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor

Kommentare