Siebter Sieg in Folge

Füssens Torwart André Irrgang (links) wehrt einen Schuss gegen den EHC Klostersee ab. Er war einer der Garanten für die beiden Siege der Leoparden gegen den EHC und den EV Landsberg am vergangenen Wochenende. Foto: Köhntopp

Nach dem von allen Seiten gelobten Spiel der Füssener gegen den Tabellenersten Peiting war der Sieg am Donnerstag beim Tabellenletzten Landsberg mit 8:4 ein Verdienst der hervorragenden Offensive der Mannschaft, die aber in der Defensive nicht gerade ihren besten Tag hatte – ausgenommen Torwart André Irrgang. Auch der EHC Klostersee musste sich am Sonntag dem EV Füssen geschlagen geben, der 5:1 gegen seinen vermeintlichen „Angstgegner“ gewann und damit den siebten Sieg in Folge einfuhr. 

Fast einen Eklat provozierte der Landsberger Marc Emmerich, als er kurz nach Ablauf der Warmlaufzeit in den Füssener Bereich fuhr, wo er nichts zu suchen hat. Dort stänkerte er erst einige Spieler an und versetzte dann Veit Holzmann mit einem „Schwinger“ eine  blutende Verletzung. Auch während der Spiels fiel der deutlich übergewichtige Landsberger durch gleich drei Strafzeiten auf. Landsberg startete recht flott und hatte auch gute Chancen, die sie aber dank des starken Keeper André Irrgang nicht verwerten konnten. Füssen kam erst in der 10. Minute zum Führungstreffer durch Joel Titsch. Darauf war wieder Irrgang Garant dafür, dass die Gastgeber in diesem Abschnitt nicht trafen. Nur 12 Sekunden vor Ende des ersten Drittels bescherte Füssen eine schöne Kombination das 2:0 durch Andrej Naumann. Offensiv besser Zu Beginn des zweiten Abschnitts war wieder Andrej Naumann zum 3:0 an der Reihe. Landsberg scheiterte immer wieder, nicht einmal das leere Tor Trafen sie, Füssen machte es mit dem 4:0 durch Tim Richter in der 29. Minute besser. Der Ex-Füssener Michel Maaßen erzielte in der 33. Minute das erste Tor für Landsberg. Danach scheiterten die Gastgeber wieder gleich zweimal an Torwart Irrgang. Auch Marc Bernier machte es mit dem 5:1 besser. Nachdem Irrgang einen Break verhinderte, war er in Unterzahl jedoch machtlos gegen den zweiten Landsberger Treffer durch Nick Anderson zum 5:2 in der 39. Minute. Jeric Agosta verzeichnete gleich zu Beginn des letzten Abschnitts einen Lattentreffer. Anders die Schwarz-Gelben: Andrej Naumann kam zu seinem dritten Tor an diesem Abend. Er und Sascha Holz, nach hervorragender Vorarbeit durch Tim Richter, der sich gleich gegen vier Landsberger durchsetzte, erhöhten auf 7:2. Landsberg kam durch Nick Anderson und Igor Bacek mit einem Penalty je in der 51. Minute nochmals etwas an Füssen heran, drückte und kämpfte, konnte aber zwei Strafzeiten gegen Füssen nicht nutzen. In der 55. Minute war es Kapitän Eric Nadeau, der endgültig den 8:4-Auswärtserfolg besiegelte. Holz trifft zum 29. Mal Den guten Lauf der Füssener mit temporeichem Eishockey aufgrund der vier Reihen und eines sehr gut aufgelegten Torwarts André Irrgang bekamen auch die Grafinger zu spüren. Dass im ersten Drittel den Hausherren nur ein Tor gelang, war der Verdienst des Gäste-Torwarts Martin Fous, der jedoch gegen das Überzahltor von Jeric Agosta machtlos war. Im zweiten Durchgang ging es dann flott zur Sache. Als Klostersee sich in der Verteidigung nur durch einen Schlägerwurf zu helfen wusste, verwandelte Füssens Torjäger Sascha Holz in der 26. Minute sicher den fälligen Penalty zum 2:0. Nur 35 Sekunden später erhöhte Jeric Agosta zum 3:0. In der 30. Minute verkürzte Jared Mudryk zum 3:1. Doch Füssen baute durch Sascha Holz in der 38. Minute mit seinem 29. Saisontreffer auf Klasse Zuspiele von Raphael Rohwedder  und Andrej Naumann die Führung mit dem 4:1 weiter aus. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Klostersee gab nicht auf, kämpfte bis zum Schluss. In der 55.Minute war Sebastian Wolsch zum 5:1-Endstand erfolgreich. Die gut 1100 Zuschauer waren mit ihrer Mannschaft zufrieden. Am heutigen Freitag geht es nach Garmisch-Partenkirchen zum SC Riessersee. Zwei Tage später kommt Riessersee-Bezwinger EV Regensburg um 18 Uhr in das heimische BLZ.  Wegen der großen Nachfrage setzt Manuela Bork jetzt auch noch einen Bus nach Garmisch ein. Treffpunkt in Füssen ist vor dem Eisstadion um 17.30, Abfahrt ist um 18 Uhr. Wer von den Eishockeyfreunden Kempten aus Kempten, Sulzberg, Nesselwang oder Pfronten ist, kann sich bei Manfred Doberer melden, mit im Bus mit nach Füssen fahren und dort zu Manuela Bork umsteigen. Interessenten melden sich unter der Nummer 08395/95135.

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Das Warten hat ein Ende
Das Warten hat ein Ende

Kommentare