Mitgliederversammlung des SMS-Vereins: Keine Entlastung des Vorstandes

Sing- und Musikschule Füssen: »Schlampig vorbereitet«

Vorstand der Sing- und Musikschule Füssen
+
Blickrichtung Zukunft: Stefan Rinke (v. l.), Petra Linder, Johann Gschwill, Maximilian Eichstetter, Sebastian Köpf, Alexandra Lobe-Dachauer und Paul Iacob stellen den neuen Vorstand der Sing- und Musikschule Füssen dar.
  • VonAlexander Berndt
    schließen

Füssen – Nach der von Dr. Paul Wengert als „schlampig vorbereitet“ bezeichneten Mitgliederversammlung des Trägervereins der Sing- und Musikschule Füssen, die jetzt im Musiksaal der Lechstadt stattfand, stand immerhin ein neuer Vorstand fest. Einige andere vorgesehene Tagesordnungspunkte fielen dagegen flach. Infolgedessen wurde den knapp 20 Besuchern der Versammlung weder ein neuer Haushaltsplan für das laufende Geschäftsjahr 2020/21 noch eine Änderung der seit gut 30 Jahren gültigen Satzung vorgestellt. 

Dr. Wengert, ehemaliger Erster Vorsitzende der Musikschule und ehemaliger Bürgermeister von Füssen, vermisste darüber hinaus die von ihm gewünschten Punkte „Festsetzung der Mitgliedsbeiträge“ und „Wahl der Kassenprüfer“ auf der Tagesordnung. Zudem sprach das Gremium dem alten Vorstand unter der Führung des früheren Bürgermeisters Paul Iacob (SPD) nicht die Entlastung aus.

Stattdessen vereinbarte es, dies „bei einer späteren Sitzung“ zu tun, wie Seegs Bürgermeister Markus Berktold anregte. Grund dafür war, dass die Schatzmeisterin des Vereins, Alexandra Lobe-Dachauer, wegen fehlender Revisoren „eine nicht ganz ordnungsgemäße Kassenprüfung“ bemängelt hatte, die ihren Angaben zufolge nichtsdestotrotz „zu keiner Beanstandung geführt“ habe.

In ihrem Kassenbericht hatte Lobe-Dachauer zuvor einen Überschuss von ungefähr 18.500 Euro für das Schuljahr 2019/20 verkündet, nachdem Musikschulleiter Robert Maul von einem „von Schließungen und Online-Unterricht“ geprägten Schuljahr berichtet gesprochen hatte. Er dürfte sich deswegen darüber gefreut haben, dass „die Schülerzahl trotz Widrigkeiten stabil“ geblieben sei und sich Ende 2020 auf 344 belief.

Bei den anschließenden Neuwahlen bestimmten die Anwesenden Füssens aktuellen Rathauschef Maximilian Eichstetter (CSU) zum Nachfolger von Iacob als Ersten Vorsitzenden. Darüber hinaus wurden sowohl der Schwangauer Bürgermeister Stefan Rinke (CSU) als Zweiter Vorsitzender als auch Lobe-Dachauer (Schatzmeisterin) sowie Petra Linder (Schriftführerin) in ihren Ämtern bestätigt.

Einen Posten als Beisitzer erhielten indes neben dem Halblecher Gemeindeoberhaupt Johann Gschwill, der dieses Amt bereits vorher innehatte, der Hopferauer Sebastian Köpf und Paul Iacob, die auf Helmut Angl, Markus Berktold, Franz Erl, Thomas Pihusch und Josef Böck folgen.

Nachdem Eichstetter noch vorgeschlagen hatte, die alte Satzung zu ändern und zum Beispiel den Vorstand zu verkleinern, einigte sich die Versammlung zudem darauf, einen Vorschlag von Dr. Wengert anzunehmen. So werde der neue Vorstand zwecks Änderung der alten Satzung einen „Satzungs-Formulierungs-Ausschuss“ bilden.

Einen feierlichen Abschluss fand die Versammlung, als die Mitglieder dem ehemaligen Vorstand Paul Iacob mit viel Applaus für seine Tätigkeit dankten. Neben Iacob erhielt auch Josef Böck anlässlich seines Abschieds ein Geschenk von Roland Maul

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Bayerische Ministerin Kerstin Schreyer besucht Pfronten und Füssen
Füssen
Die Bayerische Ministerin Kerstin Schreyer besucht Pfronten und Füssen
Die Bayerische Ministerin Kerstin Schreyer besucht Pfronten und Füssen
Polizei verhindert Schleusung auf der A7 bei Füssen und stellt gefälschte Ausweise und Drogen sicher
Füssen
Polizei verhindert Schleusung auf der A7 bei Füssen und stellt gefälschte Ausweise und Drogen sicher
Polizei verhindert Schleusung auf der A7 bei Füssen und stellt gefälschte Ausweise und Drogen sicher
EWR warnen vor betrügerischen Anrufen
Füssen
EWR warnen vor betrügerischen Anrufen
EWR warnen vor betrügerischen Anrufen
Bundesamt prüft Pläne: Ab Dezember 2021 sollen Elektrozüge von Pfronten nach Reutte fahren
Füssen
Bundesamt prüft Pläne: Ab Dezember 2021 sollen Elektrozüge von Pfronten nach Reutte fahren
Bundesamt prüft Pläne: Ab Dezember 2021 sollen Elektrozüge von Pfronten nach Reutte fahren

Kommentare